Im Januar 2017 war sein Vertrag noch verlängert worden, um, wie es hieß, „die Kontinuität am Uni-Klinikum“ zu gewährleisten. „Es ist gut, dass wir dabei weiter auf die große Erfahrung von Herrn Dr. Stumpp bauen können“, hatte der Vorstandsvorsitzende Prof. Udo Kaisers damals noch gesagt. Knapp zwei Jahre später ist die Zusammenarbeit beendet: Dr. Joachim Stumpp, kaufmännischer Direktor des Uni-Klinikums, hat um die Auflösung seines Vertrags gebeten – auf seinen eigenen Wunsch hin, wie Thomas Steinbach, Vorsitzender des Klinikums-Aufsichtsrats, gestern in einer Presse­konferenz erklärte.

Von Ludwigshafen kommend, hat Stumpp die Stelle am damals finanziell schwer gebeutelten Ulmer Klinikum Anfang 2014 angetreten. Wie vielfach berichtet, hatte der Bau der neuen Chirurgie das Klinikum in die tiefroten Zahlen getrieben. Der promovierte Mediziner habe in kaufmännischer Hinsicht dazu beigetragen, die Verschuldung zurückzufahren und ausgeglichene beziehungsweise leicht positive Jahresergebnisse zu erzielen, sagte Steinbach.

Stumpp geht Ende Februar 2019. Ist bis dahin kein Nachfolger beziehungsweise keine Nachfolgerin gefunden, wird Bettina Rottke, Leiterin der Abteilung Finanzen und Controlling und bislang schon Stumpps Stellvertreterin, die Funktion interimsweise übernehmen.