Neu-Ulm Jetzt sollen die Lehrer Europa retten

MIP 06.08.2012

Der Physiksaal als Plenarsaal: Lehrer und der Schulleiter der Inge-Aicher-Scholl-Realschule in Pfuhl übten sich in einem Rollenspiel als Innenminister der EU-Länder. Dazu war sogar ein echtes Mitglied des Europäischen Parlaments eingeladen: Bernd Posselt (CSU) aus München berichtete von seinem Alltag als Parlamentsmitglied. Das Rollenspiel zu EU-Entscheidungsverfahren wird vom Unternehmen Eurosoc im Rahmen einer Lehrerfortbildung veranstaltet. Das Ziel der Fortbildung ist ein besseres Europa-Verständnis. Die Lehrkräfte sollen selbst Rollenspiele in den Unterricht einbauen. Jeder Lehrer bekam hierfür einen fiktiven Namen und ein Rollenprofil, auf dem Charakterzüge und Positionen zu kontroversen Themen vermerkt waren.

Schulleiter Hans Herbasch eröffnete die "Sitzung". Die Landesfähnchen und Namenschilder, die vor den "Innenministern" stehen, geben Aufschluss über ihre Nationalität. Ein Platz ist unbesetzt: Das italienische Fähnchen steht verlassen auf dem Tisch, der zugehörige Stuhl ist leer. Herbasch verkündet, der italienische Innenminister fehle leider unentschuldigt - er habe kein ärztliches Attest vorgelegt.

Posselt hob hervor, wie wichtig eine Bürgerbeteiligung gerade bei der Europapolitik ist. Er betonte, dass in einer Zukunft, in der es neue Wirtschaftsmächte geben wird, die Europaländer nur vereint ihre Position behaupten können.