Kontrollen Jeder Fünfte fährt zu schnell

Neu-Ulm / swp 21.07.2018

Seit nunmehr einem Schuljahr darf im Bereich von insgesamt vier Neu-Ulmer Schulen und Kindertagesstätten während der Schul- beziehungsweise Kindergartenzeiten nur noch mit Tempo 30 gefahren werden. Die Geschwindigkeitsreduzierung gilt vor der Weststadtschule in der Schützenstraße, der Internationalen Schule in der Schwabenstraße, dem evangelischen Kinderhaus Reutti in der Jedelhauser Straße und dem Schulzentrum Pfuhl sowie der Kindertagesstätte in der Heerstraße. Eine Änderung der Straßenverkehrsordnung im Jahr 2016 machte die Reduzierung der Geschwindigkeit möglich. Entsprechende Schilder wurden zum Schuljahresbeginn 2017 montiert und elektronische Warnhinweise aufgestellt.

Doch bei Messungen der Polizei im Bereich der Schwabenstraße kam jetzt heraus: Fast jedes fünfte Fahrzeug fährt zu schnell. Bei insgesamt vier Messungen im Juni verzeichnete die Polizei eine Beanstandungsquote von knapp 20 Prozent. Von 934 gemessenen Fahrzeugen erhielten 171 Fahrer eine Verwarnung (bis 20 km/h Überschreitung). Vier Anzeigen wurden erstattet. Die Höchstgeschwindigkeit, mit der ein Fahrer unterwegs war, betrug 54 km/h. die Stadt will sich deshalb bei der Polizei für weitere Kontrollen an allen entsprechenden Stellen stark machen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel