• Die Corona-Zahlen im Stadtkreis Ulm steigen
  • 5 Tage in Folge lag die Inzidenz in Ulm über dem Wert von 10
  • Seit Donnerstag, 08.07.2021, wurden deshalb Lockerungen zurückgenommen
  • Alle Regeln bei Inzidenzstufe 2 im Überblick

Änderungen bei den Lockerungen wegen höherer Inzidenz in Ulm

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Alb-Donau-Kreis hat am Mittwoch, 7. Juli 2021, festgestellt, dass der 7-Tage-Inzidenzwert für den Stadtkreis Ulm seit 5 Tagen in Folge über dem Wert von 10 pro 100.000 Einwohner lag.
Statt wie bislang gilt seit Donnerstag, 08.07., nicht mehr die Inzidenzstufe 1. Denn nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes rutscht Ulm dann zurück in die Inzidenzstufe 2 (Wert von 10 bis 35). Dadurch gibt es Änderungen bei den Lockerungen, von denen Kontaktbeschränkungen, private und öffentliche Veranstaltungen, Gastronomie und Discos betroffen sind.
Das Landratsamt hat dazu eine Bekanntmachung veröffentlicht.

Corona-Regeln für Treffen seit 8. Juli in Ulm

Bisher durften sich maximal 25 Personen aus beliebig vielen Haushalten treffen. Das ist im Stadtkreis Ulm ab Donnerstag nicht mehr der Fall. Bei einer Inzidenz zwischen 10 und 35 dürfen sich dann nur noch 4 Haushalte und maximal 15 Personen treffen. Kinder dieser Haushalte und bis zu 5 weitere Kinder bis einschließlich 13 Jahren zählen nicht dazu. Geimpfte sowie genesene Personen werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben zählen als ein Haushalt.

Geburtstage und Hochzeitsfeiern in Ulm: Regeln seit 8. Juli

Zu privaten Veranstaltungen, etwa Geburtstage und Hochzeitsfeiern, dürfen ab 8. Juli im Stadtkreis Ulm im Freien maximal 200 Personen kommen. In geschlossenen Räumen ebenfalls maximal 200 – wobei hier die „3G“-Regel gilt: Nachweis über vollständige Impfung oder Genesung oder negativer Corona-Test.

Das gilt für Theater, Konzerte, Stadtfeste und Co.

Zu öffentlichen Veranstaltungen wie Theater, Oper, Konzert, Flohmarkt, Stadtfest, sind im Freien ab Donnerstag, 8. Juli 2021, in Ulm maximal 750 Personen zugelassen, sind es mehr als 200 gilt Maskenpflicht. In geschlossenen Räumen sind maximal 250 Personen zugelassen oder 20 Prozent der Kapazität oder 60 Prozent der Kapazität (ohne Abstandsgebot gilt die „3G“-Regel).

Lockerungen zurückgenommen: Folgen für Gastronomie und Clubs in Ulm

In der Gastronomie, also in Restaurants, Kneipen oder Imbissen gelten keine besonderen Regelungen und Beschränkungen, in geschlossenen Räumen herrscht Rauchverbot.
Discos und Clubs bleiben bei einer Inzidenz über 10 geschlossen.

Regeln für Wettkampfveranstaltungen im Sport

Im Freien sind bei sportlichen Wettkämpfen in Ulm ab 8. Juli 2021 im Freien maximal 750 Personen zugelassen, sind es mehr als 200 gilt eine Maskenpflicht. In geschlossenen Räumen dürfen maximal 250 Personen zusammenkommen oder maximal 20 Prozent der Kapazität genutzt werden oder 60 Prozent der Kapazität (ohne Abstandsgebot gilt die „3G“-Regel).