Ulm Interview mit Ralf Schmitz: Die Schmitzpiepe und die Kunst der Improvisation

Kommt am Samstag ins CCU: Ralf Schmitz.
Kommt am Samstag ins CCU: Ralf Schmitz. © Foto: Boris Breuer
Ulm / MAGDI ABOUL-KHEIR 08.04.2014
Ralf Schmitz tritt am Samstag im CCU auf. Wir verlosen 2 mal 2 Karten inklusive Meet & Greet mit dem beliebten Comedian, Schauspieler und Autor.

Ihr Programm heißt "Schmitzpiepe". Im Duden steht das Wort nicht. Was bedeutet es denn?
RALF SCHMITZ: Schmitzpiepe soll eine relativ charmante Beschreibung für jemanden sein, der einen an der Waffel und schräge, ungewöhnliche Ideen hat. Das passt ja auch prima zur Improvisation, die die Hälfte meines Programms ausmacht.

Sie reden schneller, als die meisten Leute denken. Wie schnell denken Sie denn dann?
SCHMITZ: Wahrscheinlich noch ein Ticken schneller, als ich rede. Hoffe ich zumindest (lacht).

Schauspielerei, Gesang, Tanz: Sie haben eine breite Ausbildung. Wie sehr hilft Ihnen das Bühnenhandwerk?
SCHMITZ: Tatsächlich sehr. Es ist wie ein Teppich, auf dem ich stehe. Man merkt es vielleicht nicht sofort, aber im Unterbewusstsein wirkt das sehr. Sogar das Ballett: Das hilft dabei, dass der Körper das macht, was ich will - und nicht andersrum.

Wie kann man als Improvisator frisch und originell bleiben?
SCHMITZ: Tja, das hängt ein wenig mit der Tagesverfassung zusammen. Aber die Menschen werfen jeden Abend andere Stichworte rein, die bringen einen auch auf neue Ideen. Die Welt der Improvisation setzt sich ja aus allem zusammen, was man so mitbekommt.

Und wenn Ihnen doch mal überhaupt nichts spontan einfällt?
SCHMITZ: Flucht nach vorn! Wenn man zu lange nachdenkt, hat man schon verloren. Also einfach anfangen. Der Weg ist das Ziel - ist eine Plattitüde, die hier aber stimmt.

Was ist die härteste Improvisations-Nuss, die Zuschauer Ihnen schon mal zu knacken gegeben haben?
SCHMITZ: Hart wirds, wenn es zu nah an einem selbst dran ist.

Also wenn Sie Ralf Schmitz improvisieren müssten. . .
SCHMITZ:. . . das wäre wohl die Königsdisziplin (lacht)!

Mit "Schmitz Katze" und "Schmitz Mama" haben Sie schon zwei Bestseller geschrieben. Arbeiten Sie an einem dritten Buch?
SCHMITZ: Ja! Ich darf nur nicht darüber reden, tut mir wahnsinnig leid. Aber: Es läuft! Bin voll dabei!

Info
Ralf Schmitz tritt am Samstag, 20 Uhr, im CCU auf. Wer Tickets und ein Treffen mit Schmitz gewinnen will, ruft heute, Dienstag, 15 Uhr, unter 0731/ 156 300 an.