Ulm Interview mit den Flüchtlingskindern Hala und Rwaa Badawi

Reporterin Sevval im Interview mit Rwaa und Hala.
Reporterin Sevval im Interview mit Rwaa und Hala. © Foto: Optmus Lernforum
Ulm / SWP 07.05.2016
In Syrien gibt es im Moment einen Krieg. Es sterben sehr viele Menschen. Die Menschen aus Syrien flüchten in andere Länder, wo es keinen Krieg gibt. Das ist nicht so einfach. Die meisten Flüchtlinge kommen mit Schlauchbooten über das Meer. Viele Menschen ertrinken dabei.

Unsere Nachbarn kommen auch aus Syrien und sind geflüchtet. Sie hatten Glück. Ich habe mit Rwaa und Hala gesprochen.

Wie alt seid ihr?
RWAA: 11 Jahre.
HALA: Ich bin 12.

Wann seid ihr nach Deutschland gekommen?
RWAA: Vor einem Jahr und fünf Monaten.

Wie seid ihr nach Deutschland gekommen?
HALA: Wir waren in Syrien, dann sind wir mit dem Auto in die Türkei gefahren. In der Türkei haben wir zwei Jahre gelebt. Danach sind wir mit dem Flugzeug nach Deutschland geflogen.

In welche Stadt in Deutschland seid ihr gekommen?
HALA: Zuerst kamen wir nach Frankfurt. Dann sind wir nach Erbach gekommen. Jetzt wohnen wir in einer Wohnung.

Warum seid ihr geflüchtet?
HALA: Weil in Syrien Krieg ist und wir wollten nicht sterben. Wir hatten immer Angst, weil ständig geschossen wurde.

Was ist in Deutschland anders?
HALA: Hier gibt es Schweinefleisch. In Syrien gibt es kein Schweinefleisch. Die deutsche Sprache ist schwer. Und wir können hier Bayram (Anm. d. Red. Feiertag) nicht so feiern wie in Syrien.

Was vermisst ihr?
RWAA: Unsere Oma, unseren Onkel und unsere Tanten.

Wie fühlt man sich so als Flüchtlingskind?
HALA: Wir sind glücklich, dass wir in Deutschland sind. Es ist gut, dass hier kein Krieg ist. Es war sehr schlimm. Wir konnten die Bomben hören und das war sehr schrecklich. Wir haben auch tote Menschen gesehen. Wir haben immer Angst gehabt.

Warum gibt es in Syrien Krieg?
RWAA: Es gibt ein Mann, der heißt Assad. Er mag uns nicht. Er will immer Krieg machen. Wir wollten ihn nicht, deshalb bombardiert er ständig.

Was kann ich tun, um den Flüchtlingen zu helfen?
HALA: Uns die deutsche Sprache beibringen.

Konntet ihr während dem Krieg in die Schule gehen?
RWAA: Wir konnten zwei Jahre nicht in die Schule gehen.

Nevval Kilic, Optimus Lernforum

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel