„Ommm . . .“, hörte man am Dienstagabend eine tiefe Stimme am Flussufer. Unweit der Donauwiese hatten rund 160 Yoga-Begeisterte ihre Matten auf dem Rasen vor der Stadtmauer ausgerollt. Unter Anleitung von  Yoga-Experte Ron Steiner verschickten die Teilnehmer des ersten Internationalen Yoga-Tages in Ulm – den weltweiten Yoga-Tag gibt es erst seit 2014 – insgesamt 108 „Sonnengrüße“. Allerdings im übertragenen Sinne, also in Form von Liebe, Gesundheit und Frieden. Touristen auf der Stadtmauer schauten der besinnlichen Veranstaltung in aller Ruhe zu, während in der Innenstadt die Fußballfans zu ihren Public Viewing-Leinwänden hetzten. Mitorganisatorin Anja Schneller freute sich über die gelungene öffentliche Veranstaltung, an der sich elf Yoga-Schulen aus Ulm und Neu-Ulm sowie Verkaufsstände mit Kleidung, Yoga-Büchern und Schmuck beteiligt haben. „Das wird es nächstes Jahr wieder geben.“