Konzert Inspirierendes Konzert mit Janis Pfeifer und Viviana Rieke

Janis Pfeifer und Viviana Rieke.
Janis Pfeifer und Viviana Rieke. © Foto: Foto: PR
Ulm / Gottfried Lothar 24.01.2017

Der Ulmer Pianist Janis Pfeifer sorgte mit der Klarinettistin Viviana Rieke aus Bonn für eine inspirierende Stunde im Stadthaus und läutete die letzte Woche der Konzerte zugunsten der Aktion 100.000 ein. In Abänderung des Programms begann Janis Pfeifer mit der Sonate h-moll, Nr. 6 von Joseph Haydn. Pfeifer konnte wohl dem Schalk des Komponisten, der mit wiederkehrendem Material die drei Sätze miteinander verknüpfte, nachspüren, ging die Sache jedoch manchmal zu nassforsch und nicht immer sauber spielend an. Mit virtuoser Brillanz gelangen dem Lokalmatador die ersten drei Sätze aus der Tanz-Suite von Béla Bartók in der Fassung für Klavier. Die Anklänge und Zitate von ungarischer, rumänischer, slowakischer und arabischer Bauern-Musik flogen den Zuhörern meisterlich nur so um die Ohren.

Zwischen den Klavierwerken sorgte Viviane Rieke auf ihrer Klarinette mit Tönen aus dem Off für eine ganz andere Stimmung. In „Abime des oiseaux“ von Olivier Messiaen schwankten die Empfindungen von Hoffnungslosigkeit zu naiver Freude, die die Klarinettistin mit eindrucksvollem Klang und Spiel in den Raum stellte. Zusammen musizierten Rieke und Pfeifer das letzte Kammermusikwerk von Brahms, die Sonate Nr. 2 Es-Dur, op. 120, 2. Mit meisterlichem Können, großer Spielfreude und jugendlichem Schwung gelang den beiden ein wunderbarer Abschluss.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel