Ulm Inkontinenz ist kein Tabu

Mit 200 gelben Luftballons machten Pflegekräfte auf dem Münsterplatz auf das Thema "Inkontinenz" aufmerksam. Foto: Volkmar Könneke
Mit 200 gelben Luftballons machten Pflegekräfte auf dem Münsterplatz auf das Thema "Inkontinenz" aufmerksam. Foto: Volkmar Könneke
CMY 26.02.2013

Acht Millionen Deutsche oder - heruntergebrochen auf die Doppelstadt - 16 000 Ulmer und Neu-Ulmer: Jeder zehnte erwachsene Deutsche hat Probleme mit Inkontinenz. Darauf machten Pflegekräfte gestern mit einer Luftballon-Aktion auf dem Münsterplatz aufmerksam. "Wenn es tröpfelt, ist das für viel zu viele Menschen nach wie vor ein schambesetztes Thema. Dabei ist Inkontinenz eine Krankheit wie jede andere, von der Männer und Frauen jeden Alters betroffen sind", sagt Heidi Schneider. Die Initiatorin der als "Flashmob" angekündigten Veranstaltung macht derzeit mit einem Dutzend Kollegen am Diakonischen Institut in Dornstadt eine Weiterbildung zur Pflegeexpertin für Stoma, Wunde und Inkontinenz. Ziel der Aktion sei es, betroffenen Menschen Mut zu machen, über ihr Leiden zu sprechen oder sich professionelle Hilfe zu suchen. "Es genügt ein kleiner Schritt."