Ulm In der Welt der Bits & Bytes

Fleißige Schüler aus zwei Ulmer Realschulen untersuchen das Innenleben von PC und Server. Foto: Lars Schwerdtfeger
Fleißige Schüler aus zwei Ulmer Realschulen untersuchen das Innenleben von PC und Server. Foto: Lars Schwerdtfeger
Ulm / IRIS TARNECK, ANNA TODT 09.08.2012
Die Firma Scan Plus und der Stadtjugendring veranstalten zwei einwöchige Camps für Realschüler. Dort werden ihnen erste Einblicke in die Computerwelt und das Berufsfeld Informationstechnik vermittelt.

Realschüler haben gute Chancen auf einen erfolgreichen Beruf. Das zeigt ihnen die Ulmer Firma Scan Plus mit ihrem etwas anderen Sommerferien-Programm. Mit dem IT-Sommercamp versucht das Unternehmen, den Schülern Einblick in ein umfangreiches Berufsfeld zu ermöglichen - ohne Abitur oder Studium.

Pro Woche nehmen 18 Jugendliche am Feriencamp teil. In Kleingruppen von mindestens vier Schülern schrauben sie PCs und Server auseinander, um die verschiedenen Elemente zu erforschen. Neben solchen praktischen Übungen eignen sich die Schüler auch Grundkenntnisse über Bits und Bytes an. Zusammen mit dem Stadtjugendring organisierte Scan Plus Informationsveranstaltungen zum Sommercamp an der Anna-Essinger- und Albert-Einstein Realschule. Schüler ab dem 13. Lebensjahr konnten sich für das Ferienprogramm anmelden. Die Anmeldequote lag höher als erwartet, sodass nicht alle Interessenten teilnehmen konnten.

"IT ist kein Hexenwerk", erklärt Ruben Lang, Mitarbeiter der Firma Scan Plus. Das wollen die Mitarbeiter, Auszubildenden und Studenten den Realschülern näherbringen. Mit dem Camp will das Unternehmen auch Nachwuchskräfte anwerben und garantiert allen Teilnehmern eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Dieses Angebot wurde in der ersten Campwoche von einem Schüler angenommen, der sich bereits am zweiten Camptag für eine Ausbildung beworben hat.

Auch die Rückmeldungen der Teilnehmer zeigen, dass das Camp ein großer Erfolg ist. "Die Theorie heute Vormittag war sehr interessant. Es hat bis jetzt sehr viel Spaß gemacht, und ich freue mich auf die kommenden Tage.", sagt Maximilian (13 Jahre), Schüler der Anna-Essinger Realschule.

Der Stadtjugendring und Scan Plus erhoffen sich, den Realschülern für ihre berufliche Zukunft Mut zu machen. "Im Berufsleben kann man auch ohne Studium sehr viel erreichen", erklärt Steffi Hutterer, Mitarbeiterin im Stadtjugendring. So wollen sich die Veranstalter auch weiterhin für Projekte dieser Art einsetzen und den Schülern bei diesen wichtigen Entscheidungen helfen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel