Tour Im Rollstuhl quer durch Deutschland

SADIE GREENE 21.08.2015
Der 33-jährige Oliver Straub ist querschnittgelähmt. In einer zweiwöchigen Tour will er im elektrischen Rollstuhl von Ravensburg nach Berlin fahren. Startschuss war am Donnerstag. Straub macht dabei Station in mehreren Städten. Am Freitag war er am Ulmer RKU. Mit einem Video.

Der 33-jährige Oliver Straub ist querschnittgelähmt. In einer zweiwöchigen Tour will er im elektrischen Rollstuhl von Ravensburg nach Berlin fahren. Startschuss war am Donnerstag. Straub macht dabei Station in mehreren Städten. Am Freitag war er am Ulmer RKU.

Straub erklärte, er wolle sich mit der Tour für die Rechte von Menschen mit Behinderungen und ein gerechtes Bundesteilhabegesetz stark machen. Denn das einzige, was ihn in seiner Lebenslage behindere, sei die Gesetzeslage. Auch barrierefreie Zugänge zu öffentlichen Einrichtungen und im Nahverkehr tragen dazu bei, Teilhabe und Mobilität von Menschen mit Handicap zu ermöglichen.

Vor zwölf Jahren brach Straub sich mit einem Kopfsprung in seichtes Wasser zwei Halswirbel. Von da an war er auf den Elektrorollstuhl angewiesen. Nach monatelangem Aufenthalt im Rehabilitationsklinikum Ulm (RKU) kam nur das elterliche Zuhause in Frage. Vor sechs Jahren konnte er dann dank Eingliederungshilfe und persönlichem Budget in eine eigene Wohnung mit Assistenz in Friedrichshafen ziehen.

Der Unfall prägte zwar sein Leben, hält ihn aber nicht davon ab, es so richtig auszukosten. Neben außergewöhnlichen Aktivitäten wie Paragliding, Reisen und künstlerischen Tätigkeiten hat er nun ein Projekt, wie kein anderes, ins Leben gerufen: Die Tour quer durch Deutschland mit dem Rollstuhl.

Unterstützt wird Straub neben der blinden Biathletin und mehrfachen Goldmedaillengewinnerin der Paralympics, Verena Bentele, von Sponsoren und der Fördergemeinschaft des Querschnittgelähmtenzentrums im RKU. sagr