Ulm Im Doppelstockwagen schnell mal nach Paris

© Foto: Oliver Schulz
Ulm / JÜRGEN BUCHTA 08.12.2012
Die TGV in Richtung Paris fahren nur noch mit modernsten Doppelstockwagen. Um die zu füllen, gibt es mehr Sonderangebote als bisher.

Freitag, 7.40 Uhr, Premiere im Ulmer Hauptbahnhof. Auf Gleis 1 läuft fahrplanmäßig der erste weiß-blaue TGV-Euroduplex ein. In seinen Doppelstockwagen stehen den Fahrgästen 509 Sitzplätze zur Verfügung, 40 Prozent mehr, als der Hochgeschwindigkeitszug bisher bot.

Auch die Sitzplätze selbst bieten etwas mehr Raum als jene in den bisherigen Zügen, berichtet Béadrice Leloup von der Firma Alleo, einem Gemeinschafts-Unternehmen der Deutschen und der Französischen Bahn, das den grenzüberschreitenden schnellen Bahnverkehr in Süddeutschland betreibt. Wie die neuen ICE sind diese TGV, die seit Frühjahr dieses Jahres eingesetzt werden, mit elektronischen Bildschirmanzeigen in den Wagen ausgestattet. Auch in der zweiten Klasse finden Fahrgäste jetzt Steckdosen für ihre Laptops.

"Die Doppelstockzüge sind wirtschaftlicher zu betreiben als die Züge, die bisher auf den Strecken Paris-Straßburg-Stuttgart-Ulm-München verkehrten", berichtet Alleo-Chef Frank Hoffmann. Diese Züge werden künftig auf einer neuen Verbindung zwischen Frankreich und der Schweiz eingesetzt.

Um die neuen Züge zu füllen, gebe es noch mehr Sonderangebote als bisher, über die sich besonders Frühbucher freuen können und Leute, die zu verkehrsarmen Zeiten reisen, verspricht Hoffmann. Auch künftig bezahle man für die günstigste Fahrkarte nach Paris lediglich 39 Euro. In Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern reisten Kinder bis 15 Jahre kostenlos.

Zwischen Stuttgart und Paris pendeln täglich drei TGV, zwischen München und Paris ein vierter mit Stopp in Ulm. Der TGV, der um 7.42 Uhr in Ulm startet, erreicht Paris um 12.35 Uhr. Von März 2016 an wird sich diese Fahrzeit nochmals um eine halbe Stunde verkürzen. Dann stehe die neue Hochgeschwindigkeitsstrasse durchs Elsass und durch Lothringen.

Seit ihrer Eröffnung im Juni 2007 haben 3,1 Millionen Fahrgäste die Verbindung grenzüberschreitend genutzt. Der 50 000. Ulmer Fahrgast wurde gestern mit einem Blumenstrauß und einer Freifahrt Erster Klasse für zwei Personen nach Lyon beschenkt: Christian Scharf. Der 66-Jährige hat seine dritte Reise nach Paris gebucht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel