Ulm/Seligweiler Horror-Irrgarten: Gruseln im Maislabyrinth in Seligweiler

JOSCHKA WENTSCH 27.08.2014
Gruseln im Labyrinth? Warum nicht. Am Freitag wird aus dem Maisfeld-Labyrinth an der B19 bei Seligweiler für einen Abend ein Horror-Irrgarten. Veranstaltet wird der Abend gemeinsam mit den Machern des Ulmer Zombie Walks.
Erst sieht man eine Horde Untote durch Ulm schlurfen und dann spukt es noch im Maislabyrinth bei Seligweiler? Da muss es doch einen Zusammenhang geben. Und den gibt es auch!

Die Veranstalter des Zombie Walks in Ulm haben sich eine neues schaurig-schönes Event einfallen lassen: Das Horror-Labyrinth. Anders als beim Zombie Walk kann man hier auch ohne Verkleidung mitmachen. Nur mindestens 16 Jahre alt muss man sein, eine Taschenlampe ist hilfreich (wenn nicht sogar unerlässlich) und starke Nerven sollte man haben. Es geht nämlich darum, sich einmal so richtig zu gruseln, wenn man im Irrgarten den Darstellern in ihren Kostümen begegnet. 

Die Idee dazu kommt aus den USA. Hier werden häufig Waldstücke oder Parks gemietet, in denen Verkleidete den Besuchern einen gehörigen Schrecken einjagen. Nach diesem Vorbild haben die Veranstalter sich auf die Suche nach einer passenden Location in der Umgebung Ulms gemacht. Das rund 16.000 Quadratmeter große Maislabyrinth an der B19 hat den Vorstellungen der Veranstalter entsprochen. In den Abendstunden soll der sonst so familienfreundliche Irrgarten am Freitag die nötige Grusel-Stimmung bieten, um Zombies, Untote und Schattengestalten richtig in Szene zu setzen.

Doch auch für Hilfe im Notfall ist gesorgt: Wer Panik bekommt und das Ganze abbrechen möchte, kann sich an die Monster und Gestalten wenden, die eigentlich zum Erschrecken da sind. Diese zeigen im Notfall auch den Weg nach draußen.


Info
6 Euro Eintritt kostet das Ganze. Einlass zum gruseligen Abenteuer ist am Freitag, 29. August, von 21:30 bis 23 Uhr. Danach geht das Spektakel zwar weiter, es werden jedoch keine weiteren Besucher in das Labyrinth gelassen, um eine Überfüllung zu vermeiden. Die Veranstalter rechnen mit einer dreistelligen Besucheranzahl.