Holzschwang Holzschwang will Ortssprecher

Anton Mözl (von links) und Rolf Wiedemann haben Unterschriften in Holzschwang gesammelt und sie OB Gerold Noerenberg übergeben.
Anton Mözl (von links) und Rolf Wiedemann haben Unterschriften in Holzschwang gesammelt und sie OB Gerold Noerenberg übergeben. © Foto: Stadt Neu-Ulm
Holzschwang / CHIRIN KOLB 29.08.2014
Keiner der Neu-Ulmer Stadträte wohnt in Holzschwang. Die Bewohner möchten deshalb einen Ortssprecher wählen, der ihre Interessen vertritt. Sie haben Unterschriften gesammelt und sie dem OB übergeben.

Anton Mözl und Rolf Wiedemann haben die Dinge in die Hand genommen. Die beiden Holzschwanger haben in den vergangenen Wochen in ihrem Stadtteil Unterschriften gesammelt, um einen Ortssprecher wählen zu können. 423 Wahlberechtigte haben unterschrieben - weit mehr als notwendig, teilt die Stadtverwaltung mit. Sie hat die Unterschriften geprüft und 420 als gültig anerkannt. "Damit ist die notwendige Zahl von 245 Unterschriften (ein Drittel der Wahlberechtigten) deutlich überschritten", heißt es in einer Mitteilung. "Damit ist die erste Hürde auf dem Weg zu einem Ortssprecher überwunden."

Die Unterschriften waren nötig, um eine Ortsversammlung zur Wahl eines Ortssprechers oder einer -sprecherin einberufen zu können. Sie findet am 9. Oktober statt.

Der Neu-Ulmer Stadtteil Holzschwang ist derzeit nicht im Stadtrat vertreten. Ein Ortssprecher kann nach den Bestimmungen der bayerischen Gemeindeordnung beratend an allen Sitzungen des Stadtrats und seiner Ausschüsse teilnehmen. Er hat auch ein Antragsrecht, aber kein Stimmrecht.

Anton Mözl und Rolf Wiedemann haben kürzlich die Unterschriften an Oberbürgermeister Gerold Noerenberg übergeben. Er dankte den beiden für ihr Engagement. Es sei sehr positiv, dass eine so große Zahl von Bürgern von der Möglichkeit, einen Ortssprecher zu wählen, Gebrauch machen möchte.

Außer Holzschwang haben auch die Stadtteile Jedelhausen, Hausen und Schwaighofen keinen Stadtrat mehr. In Jedelhausen und Hausen gibt es laut einer Mitteilung der CSU ebenfalls Bestrebungen, einen Ortssprecher zu wählen.

In der zurückliegenden Amtsperiode war Gerhard Wieser Ortssprecher von Finningen. Mit der Wahl von Beate Adä-Treu (CSU) in den Stadtrat ist Finningen wieder repräsentiert.

Info
Die Wahlversammlung findet am Donnerstag, 9. Oktober um 19.30 Uhr in der Vereinshalle in Holzschwang statt. In geheimer Wahl wird dann ein Ortssprecher gewählt. Kandidieren können alle Wahlberechtigten. Alle wahlberechtigten Holzschwanger erhalten bis Mitte September eine Wahlbenachrichtigung.