Ulm Hochschule Ulm: Zum Semesterstart ein neues Lehrgebäude

Langgezogen und schlicht in der Erscheinung: der Erweiterungsbau der Hochschule Ulm auf dem Eselsberg. Foto: Amt Ulm Vermögen und Bau Baden-Württemberg
Langgezogen und schlicht in der Erscheinung: der Erweiterungsbau der Hochschule Ulm auf dem Eselsberg. Foto: Amt Ulm Vermögen und Bau Baden-Württemberg
Ulm / SWP 14.10.2013
Zum Beginn des Wintersemesters bezieht die Hochschule Ulm ihren Erweiterungsbau am Oberen Eselsberg.

Zum Beginn des Wintersemesters bezieht die Hochschule Ulm ihren Erweiterungsbau am Oberen Eselsberg. Wilmuth Lindenthal, Leiter des Amtes Ulm von Vermögen und Bau Baden-Württemberg, übergab Rektor Achim Bubenzer den an den bestehenden Gebäudekomplex auf dem Campus Albert-Einstein-Allee angebauten Trakt. "Wir freuen uns, eine nachhaltige Lösung für unsere Raumprobleme gefunden zu haben", sagte Bubenzer.

Für 2,5 Millionen Euro ist ein zusätzliches Lehrgebäude in bewusst reduzierter Form entstanden. Es hat eine Nettofläche von 1100 Quadratmeter und umfasst mehrere Seminarräume, ein Fakultätssekretariat sowie Büroräume für Professoren. Durch die vor gut einem Jahr eingerichteten Studiengänge Energiesystemtechnik und Internationale Energiewirtschaft sowie die generell gestiegene Zahl von Studierenden ist es auf dem Hauptcampus Prittwitzstraße eng geworden. "Wir haben die Lösung des Problems nicht in der Anmietung von zusätzlichen Räumen, sondern in der werterhaltenden Investition eines Erweiterungsbaus gesehen", sagte Bubenzer.

Gemeinsam mit dem Land hat die Hochschule den Neubau finanziert. Die Räume werden von der Fakultät Informatik genutzt, die im Laufe der Zeit komplett von der Prittwitzstraße in die Einstein-Allee umzieht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel