Ulm Hochschule übernimmt Neubau auf dem Oberen Eselsberg

Das Sichtbeton-Bauwerk umfasst 1000 Quadratmeter. Es wurde für 2,5 Millionen Euro innerhalb eines Jahres erstellt.
Das Sichtbeton-Bauwerk umfasst 1000 Quadratmeter. Es wurde für 2,5 Millionen Euro innerhalb eines Jahres erstellt. © Foto: Oliver Schulz
Ulm / JÜRGEN BUCHTA 12.12.2013
In den Hörsälen laufen längst Vorlesungen und Seminare. Offiziell übergeben wurde der neue Bau der Ulmer Hochschule an der Albert-Einstein-Allee aber erst am Donnerstagmittag.

Das Sichtbeton-Bauwerk umfasst 1000 Quadratmeter. Unter der Leitung des Ulmer Amts des Landes-Vermögens- und Bauamts wurde es für 2,5 Millionen Euro innerhalb eines Jahres erstellt.

Der Neubau lindere den „ärgsten Raummangel“, unter dem die Hochschule momentan leide, berichtete Rektor Achim Bubenzer. Sobald ein zweiter Neubau daneben stehe, werde die „Hochschule mit ihrem Hauptcampus in der Prittwitzstraße und einem gleich großen Campus auf dem Oberen Eselsberg eine Brücke zwischen der Stadt Ulm und ihrer Wissenschaftsstadt schlagen“.

Der zweite Neubau wird notwendig, weil die Hochschule ihren Standort in Böfingen aufgeben muss. Das dortige Gebäude zu sanieren, sei unwirtschaftlich, sagte Martin Rivoir, Ulmer MdL und hochschulpolitischer Sprecher der SPD-Faktion im Stuttgarter Landtag. Gemeinsam mit seinen Kollegen werde er sich dafür einsetzen, dass – sofern das Geld dafür bereit steht – die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt an der Albert-Einstein-Allee 2015 oder 2016 starten werde. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel