Doppelkarrieren fördern: Das will ein neu gegründetes Netzwerk der Hochschulen Neu-Ulm, Biberach, Kempten und Ulm sowie der Uni Ulm. Der Service richtet sich speziell an Partnerinnen und Partner von professoralem und wissenschaftlichem Personal. Sie erhalten Unterstützung beim beruflichen Neustart und dem Aufbau eines gemeinsamen Lebensmittelpunkts in der Region.
Ziel ist es, die mitziehenden Partner zu unterstützen, ebenfalls neue Arbeitsplätze zu finden. So beraten die Career-Services bei der Suche nach beruflichen Karriere- und Anschlussmöglichkeiten. „Die Gewinnung neuer Professorinnen und Professoren hängt unter anderem davon ab, ob mitziehende Partner in der Region eine berufliche Perspektive sehen“, sagt Prof. Dr. Uta Feser, Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm. „Mit dem neuen Netzwerk bieten wir nicht nur an unseren Hochschulen bessere Bedingungen für Doppelkarrierepaare, sondern sorgen auch dafür, dass die gesamte Region für potenzielle Fach- und Führungskräfte attraktiver wird“. Das Dual-Career-Angeboe umfasst im Sinne der an den Hochschulen verankerten Diversity-Richtlinien vielfältige Partnerschaftsformen.