Volksfest Ulmer Volksfest in der Friedrichsau beginnt

Ulm / Edwin Ruschitzka 12.07.2018
Am Freitag öffnet das Volksfest in der Friedrichsau. 80 Schausteller gastieren auf dem neu sortierten Festplatz.

Geschuldet der großen Konkurrenz durch Freizeitparks heißt die Devise auch auf dem Volksfest in Ulm in jedem Jahr: Schneller, höher, weiter. Am Freitag, um 18 Uhr, ist es wieder so weit: Baubürgermeister Tim von Winning wird das Spektakel in Vertretung des auf dem Donaufest weilenden OB Gunter Czisch eröffnen – und das traditionell mit mehr oder (hoffentlich) weniger gezielten Schlägen auf den Zapfhahn des ersten Fasses Volksfestbier. Bis einschließlich Schwörmontag präsentieren sich 80 Schaustellerbetriebe und versuchen auch in diesem Jahr einigermaßen Kasse zu machen.

Einer davon ist Sascha Störzer (35) aus Höchstadt an der Aisch, Teil eines großen Familienbetriebs. Mit insgesamt sechs Fahrbetrieben touren die Störzers durch den deutschsprachigen Raum. Mit seinem „Blackout“ bieten Sascha Störzer und sein Bruder Alexander einen heißen Ritt auf einem Propeller. Vier Kabinen mit jeweils vier Plätzen drehen sich dreidimensional mit großer Geschwindigkeit. Das Teil, Baujahr 2014, steht zum ersten Mal in Ulm und war mehr als eine Million Euro teuer. Entsprechend oft muss es sich drehen, möglichst vollbesetzt, damit es sich rechnet. Was Umsatzzahlen betrifft, gibt sich Sascha Störzer genauso verschlossen wie viele seiner Kollegen: Über Geld spricht man nicht. Unterwegs sind die Störzers alljährlich von März bis November. Er, seine Frau und die Tochter leben in diesen Monaten in einem 14 Meter langen Wohnwagen mit eigenem Kinderzimmer. Unterstützt werden sie von drei Mitarbeitern.

Ähnlich spektakulär ist das Fahrgeschäft „V-Maxx“, ein Looping-Karussell, das seine 16 Gäste in zwei Gondeln in 55 Meter Höhe treibt. Geschafft werden acht Umdrehungen in einer Minute, wobei sich auch noch die Gondeln selbst um die eigene Achse drehen. Zu empfehlen sind solche Fahrgeschäfte wohl eher vor dem Besuch der beiden großen gastronomischen Einrichtungen auf dem Platz, dem Almhüttendorf mit etwa 1000 Plätzen und dem Almdorf mit 250 Plätzen. Dort gibt es über Hendl und Schweinshaxe all das, was man auf einem Volksfest erwartet. Natürlich auch Ulmer Bier, die Maß für 8,50 Euro, die Halbe für 4,50 Euro. Die Preise, so Oliver Fischer von der Veranstaltungs-GmbH VMV (Volksfest, Märkte, Veranstaltungen) sind gegenüber dem Vorjahr gleichgeblieben.

Logistische Herausforderung

Fischer, sein Partner Michael Steinmüller und – neu im Boot – Stefan Scheller betonen, dass das Volksfest mit 80 Betrieben gut 400 Menschen beschäftigt. Somit sei es ein Wirtschaftsfaktor in der Stadt und alljährlich eine logistische Herausforderung für die Organisatoren. In diesem Jahr, nach den Umgestaltung des Donauufers durch Hochwasserschutzbauten, ganz besonders. Wichtig ist dem Trio, dass auch 2018 alles gut und unfallfrei über die Bühne geht. Mit einem täglich wechselnden Programm und Schwerpunkten (siehe Info-Box) wird wieder einiges geboten, nicht nur spektakuläre Fahrgeschäfte, sondern auch familienfreundliche wie die „Crazy Mouse“ oder die Geisterbahn mit dem bezeichnenden Namen „Fahr zur Hölle“. Und ein Riesenrad mit schönen Blick über Ulm und Neu-Ulm gibt es auch.

Vom 13 bis zum 23 Juli an elf Tagen geöffnet

Programm Heute, 18 Uhr, geht das Volksfest offiziell los, es dauert bis einschließlich Schwörmontag.

Samstag, 14. Juli Saturdy-Night-Party im Almhüttendorf. Ab 16 Uhr.

Sonntag, 15. Juli Frühschoppen im Almhüttendorf, Beginn 11 Uhr.

Montag, 16. Juli Ladiesnight. Frauen und als Frauen verkleidete Männer bezahlen nur einen Euro an vielen Fahrgeschäften. Ab 20 Uhr.

Dienstag, 17. Juli Großes Musikfeuerwerk. Beginn mit Einbruch der Dunkelheit.

Mittwoch, 18. Juli Familientag mit Ermäßigungen

Donnerstag, 19. Juli Das Romantikdinner auf dem Riesenrad ist schon ausverkauft. Dazu Schwabennacht mit Rabatt-Coupons.

Freitag, 20. Juli Lampionumzug ab 20 Uhr und Ballonglühen ab 21 Uhr.

Samstag, 21. Juli Backstage-Tour mit Blick hinter die Volksfest-Kulissen. Karten ausschließlich übers Internet zu gewinnen: aktionen@ulmer-volksfest.de, Stichwort „Neugierig“.

Sonntag, 22. Juli Frühschoppen ab 11 Uhr.

Montag 23. Juli Zum Ausklang großes Volksfest-Finale nach dem Nabada.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel