Bei Silke Reiser vom Besucherbetrieb Ulmer Münster kommen Anfragen aller Art an – unter anderem, ob es möglich ist, den Turm für Heiratsanträge zu nutzen. „Das kommt so sechs bis zehn Mal pro Jahr vor“, berichtet Reiser. Immer sind es Männer, die sich diesbezüglich bei ihr melden.

Eine Reservierung des Turms oder Sperrung für andere Besucher ist natürlich nicht möglich, aber „in der Regel lassen wir diese Paare als letzte hoch und geben ihnen hinterher noch etwas Zeit“. Um Beispielsweise in der Turmstube etwas zu trinken, wobei dort Gläser und Kerzen tabu sind, aber Blumenschmuck oder andere Deko ist möglich.

Erst am Mittwoch hat ein Mann seiner Herzensdame auf dem Turm einen Antrag gemacht – obwohl der Aufstieg nur bis 70 Meter möglich war. Und laut Silke Reiser hat die Frau Ja gesagt.

Das könnte dich auch interessieren: