In vielen Städten ist es ein alljährliches Ritual: Auch in Ulm trifft man sich am „heiligen Morgen“ in der Stadt auf ein Bier, einen Prosecco oder einen Glühwein. Alte Freunde, die überall in Deutschland verteilt wohnen, treffen sich in ihren Heimatstädten zu Weihnachten wieder. Und zwar am Morgen des 24. Dezember.

Diese Locations in Ulm laden zum „Heiligen Morgen“ ein

Auch in Ulm setzen ein paar Locations auf dieses traditionelle Event. Wir haben für euch herausgefunden, wo ihr am Weihnachtsmorgen mit euren Freunden und Familien auf euer Wiedersehen anstoßen könnt. Aber aufgepasst: Nicht jeder schafft es danach noch pünktlich zum Festessen! Diese Locations in Ulm sind dabei:

  • Reischmann’s
  • Seven Fish
  • Bossa Nova
  • Da Roberto

Canapés und Prosecco im „Reischmann’s“

Seit etwa einem Jahr hat im Ulmer Modehaus Reischmann ein modernes Café geöffnet. Der Name orientiert sich am berühmten Münchner „Schumann’s“. In schicker Umgebung kann man im Erdgeschoss des Modehauses, mitten in der Fußgängerzone, Kaffee und Prosecco trinken. Auch am Weihnachtsmorgen öffnet das „Reischmann’s“.

Der Leiter des Cafés, Elias Vamvakas, hofft darauf, auch dieses Jahr wieder so viele gut gelaunte Leute zu empfangen. „Letztes Jahr waren es bestimmt um die 300 Leute“, erzählt er. Bei der „Christmas Eve Party“ gibt es Prosecco, Champagner, Canapés und Austern. Außerdem soll es einen Außenbereich geben, wo Jung und Alt miteinander anstoßen können, so der Café-Leiter. Geöffnet hat das „Reischmann’s“ am 24. Dezember von 9 bis 17 Uhr. „Die Stoßzeiten sind aber zwischen 12 und 16 Uhr, danach gehen die meisten zum Familiendinner“, sagt Vamvakas.

Fisch und Drinks im „Seven Fish“

Im „Seven“ gibt es am Mittag vor dem heiligen Abend wie jedes Jahr eine traditionelle „Before X-Mas Party“. Von 11 bis 16 Uhr werden frische Austern und Meeresfrüchte serviert, außerdem Sekt und Champagner. Die Party steigt vorne im Barbereich. „Wenn das Wetter mitspielt, bauen wir auch einen Außenbereich auf“, sagt der Inhaber des Lokals. Die letzten Jahre sei es richtig voll gewesen am Weihnachtsmorgen. Es seien beinahe alle Altersklassen vertreten, um miteinander zu feiern.

„Bossa Nova“ – Café und Bar am Judenhof

Auch im „Bossa Nova“ fließt kurz vor Weihnachten literweise Prosecco und Champagner. Von 9 bis 16 Uhr „treffen sich Ex-Ulmer, die an Weihnachten wieder nach Hause kommen“, erzählt der Inhaber Arjang Sarhangi. Mit weihnachtlicher Dekoration und Musik komme richtig Stimmung auf – und das seit 13 Jahren. Ob es am heiligen Morgen gesittet zugeht? Dazu sagt Sarhangi lachend: „Die Leute übertreiben gerne. Aber mit Stil!“

Tanzen am heiligen Morgen im „Da Roberto“

Im italienischen „Da Roberto Caffe & Bruschetta“ geht es heiß her: Tische und Stühle werden zur Seite geschoben, um den Dancefloor zu eröffnen. Im Außenbereich wird extra ein Zelt aufgebaut. Von 11 bis 18 Uhr können die Gäste hier ausgelassen feiern. „Es gibt Fingerfood, um die Leute über den Tag zu bringen, sonst ... Aperitivo, Vino e Spumante“, sagt Inhaber Roberto Ricco. Seit sechs Jahren habe er am 24. Dezember ein volles Haus. Die Stimmung sei jedes Jahr ausgelassen. „Manche ziehen danach noch weiter, andere sind schon kaputt“, erzählt der Inhaber lachend.

Wenn ihr weitere Locations kennt, die am 24. Dezember in Ulm zum Anstoßen am Heiligen Morgen einladen, dann schickt uns gerne eine Mail an: online-redaktion@swp.de, mit dem Betreff: Heiliger Morgen Ulm. Vielen Dank!