Gestaltung Haarkränze für die Oktoberfeste

Ulm / Beate Storz 13.10.2018

Désirée Berg liebt Blumen und die Natur. Sie ist Floristikmeisterin, Dekorateurin und nennt sich „Blickfanggestalterin“, weil sie nach eigenen Worten aus einer Blume einen Blickfang machen kann. Oder auch aus einer jungen Frau. Denn Désirée Berg war beispielsweise spontan beim Obstwiesenfestival in Dornstadt und hat dort aus frischen Wiesenblumen Kränze fürs Haar gebunden. „Die Leute waren verrückt danach. Meine Kränze waren schnell ausverkauft.“

Die gleiche Erfahrung hat die 35-Jährige kürzlich beim Green Parking Day in der Herrenkellergasse gemacht. Sie verkaufte kleine Blumenkränze als Giveaway. „Die einen haben sie als Haarschmuck getragen und andere wollten sie als Kerzenkranz verwenden.“ Aber die Floristin würde auf Anfrage auch jederzeit auf ein kleines Oktoberfest in der Region kommen, um dort den Dirndlträgerinnen Haarkränze zu binden. „Denn die Menschen kommen wieder zur Natur zurück.“  Désirée Berg fertigt innerhalb weniger Minuten einen Haarkranz aus Naturbast, Astern, Schleierkraut und anderen saisonalen Pflanzen. „Kunstmaterialien verwende ich nur, wenn es nicht anders geht. Bei mir muss so viel wie möglich natürlich sein.“

Sie gestaltet Wohnungen um

Am liebsten ist ihr die Arbeit in Gesellschaft. Deshalb bietet sie auch Kurse rund um das florale Thema an. „Ich kann viel, warum soll ich mein Wissen nicht an andere Menschen weitergeben?“ So hat sie schon Junggesellinnenabschiede mit Blumenbinden verbunden oder auch Hinterbliebenen geholfen, einen Kranz für den Verstorbenen zu binden.

Das zweite Standbein der gebürtigen Dornstadterin ist die Tätigkeit als Dekorateurin. Sie gestaltet Wohnungen um. Allerdings mit den Beständen. „Ich komme nach Hause und schaue, was man mit den bereits vorhandenen Sachen machen kann.“ Außerdem sammelt sie Naturmaterialien wie altes Holz. Inspirationen holt sie sich auf Floh- und Antikmärkten. „Es ist nicht nötig, immer alles neu zu kaufen, ich kann auch aus alten Sachen schöne Dinge zaubern.“

Einen Laden hat Desirée Berg nicht. Sie arbeitet in ihrer Werkstatt. Sie lässt sich aber auch rufen und kommt zum Kunden – meist zur Kundin – nach Hause und bindet mit ihr gemeinsam das Gesteck. Obendrein kann sie in ihrer Funktion als Dekorateurin gleich die Wohnung umgestalten, natürlich nur auf Wunsch.

Und die junge Frau nimmt sich Zeit für Gespräche: „Ich finde es schade, wenn dafür keine Zeit mehr ist und alles husch-husch gehen muss“, erklärt Berg ihre Philosophie. Sie hat 19 Jahre Erfahrung und war in mehreren Betrieben angestellt. Sie hat in kleinen Blumengeschäften gearbeitet und bei Discountern die Gestecke gestaltet. „Aber es ist immer das gleiche Problem: Alles muss schnell gehen, denn längere Kundengespräche sind unwirtschaftlich.“ Sie mag ihre Mitmenschen und hat sie gerne um sich. Deshalb hat sie sich nun selbstständig gemacht und kommt mit ihrem Konzept gut an. Kommen mal zu viele Anfragen, gibt sie diese an andere Floristen weiter, mit denen sie gut vernetzt ist.

Blumen aus der Region

Einen eigenen Laden hat Désirée Berg auch deshalb nicht, weil sie Wert auf Nachhaltigkeit legt. Die nötige Vorratshaltung eines Blumenfachgeschäftes und die daraus resultierende Abfallproduktion lehnt sie ab. Sie arbeitet nur auf Bestellung und kauft oder sammelt dann nur die Menge an Pflanzen, die sie tatsächlich auch verbraucht. Ihre frisch geschnittenen Blumen stammen aus der Region: von Kleingärtnern, Bauern oder Gärtnereien.

Woher kommt der Haarkranz aus Blüten eigentlich? Blumenkränze waren schon immer beliebt bei festlichen Anlässen, weil sie das Gesicht perfekt umrahmen. Schon im alten Rom schmückte man sich bei Feierlichkeiten zu Ehren der Göttter mit geflochtenen Blüten und Pflanzen. Auch heute noch trägt man während des Midsommar-Festes in Schweden einen Blumenkranz in den Haaren. Ein Haarkranz lässt sich ganz natürlich zu offenen Haaren tragen oder aber mit einer Flechtfrisur kombinieren. Wem der Blütenschmuck noch nicht reicht, der steckt zusätzlich einen Haarkamm mit künstlichen Blumen in die Frisur.

Adventskränze binden Ende November

Kurse „Blickfanggestalterin“ Désirée Berg ist unter Tel. 0152-24 33 75 25 oder per Mail unter info@dieBlickfanggestalterin.de erreichbar. Sie gibt florale Kurse auf Anfrage. Und im Geschäft „Gutes von hier“, Herrenkellergasse 9, finden am 29. und 30. November, jeweils ab 19 Uhr  Adventskranzbindekurse statt, zu denen man sich bei ihr anmelden kann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel