Klosterhof in Wiblingen Gute Bilanz für Gartenmesse

Ulm / Frank König 12.08.2018

Bei idealem Sommerwetter strömten Gartenfreunde aus nah und fern am Sonntag zum Abschluss nochmal auf die Messe Diga im Klosterhof in Wiblingen. Dieter Maier vom Veranstalter Süma zeigte sich optimistisch, dass man die angestrebten 10 000 Besucher gut erreicht. Und: „Wir kommen auch im 14. Jahr wieder“, am zweiten August-Wochenende 2019.

Bäume aus Sibirien

Auf den Parkplätzen, auch am Stoppelacker im Kapellenweg, waren jedenfalls Autos bis aus Stuttgart und München zu sehen. Maier machte klar, dass die Saison für Hobbygärtner noch weiterläuft: „So lange der Boden warm ist, kann man pflanzen.“ Dabei geht es längst nicht nur um heimische Blumen und Kräuter. Vielmehr hatte Lars Kasper aus Möhringen am Bussen Klimawandelgehölze wie Setzlinge für den Lederhülsenbaum dabei, der auch Schutzraum für Fasane biete. Bäume aus Sibirien verkrafteten demnach minus 40 bis plus 40 Grad – angesichts der Hitzewelle durchaus ein Thema. Erneut spielte im Klosterhof und Lustgarten das Gartenzubehör eine wichtige Rolle, bis hin zu hülsenförmigen metallenen Feuerstellen mit Harley-Motiven von JW in Neuruppin. Im Kontrast dazu standen Whirlpools mit schwimmenden Plastik-Tabletts für Sektflaschen oder auch palmgedeckte Doppelliegen, wie man sie aus Urlaubsresorts kennt. Bei Petras Futterstadl gab es bunte Schafe aus Polyresin, die viele Besucher in den Bann zogen.

Gleichwohl kann im Garten auch harte Arbeit gefragt sein, dafür konnte man Astscheren zum Messepreis von 40 Euro kaufen. Auch Gardena war mit einem großen Stand vertreten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel