Kommentar Frank König zur Frequenz am Marktsonntag Gute Basis für City-Dialog

kö
© Foto: vk
Ulm / Frank König 08.10.2018

Erfreulicherweise gab es gestern doch ein paar Leute, die nicht vor dem Computer saßen, um sich online bei Zalando & Co. ein neues T-Shirt zu bestellen – sondern die nach Ulm zum Shopping kamen. Zigtausende Besucher aus nah und fern konnten auch feststellen, dass die Stadt nach dem baustellen-bedingten Chaos zum Ende der Sommerferien vernünftig erreichbar und ausgesprochen charmant ist. So hatten die Geschäfte in der City, aber auch das Blautalcenter, eine Vielzahl von Aktionen aufgelegt. Dazu kam mit dem Entenrennen ein weiteres Highlight. Die Märkte rundeten das Geschehen gut ab.

Für den Handel, aber auch die Gastronomie, könnte die Frequenz auf dem Niveau eines Adventssamstags ein wichtiges Signal – noch vor Weihnachten – sein, dass Ulm nach einer schwierigen Umbauphase seine Attraktivität behält. Mit diesem guten Gefühl sollten alle Akteure in den vom Rathaus geplanten Innenstadt-Dialog einsteigen  – bei dem es konkret um die aktuelle Lage des Handels, das Stadtbild und die Jobs und nicht bloß um den üblichen Mainstream wie Digitalisierung und neue Mobilität gehen sollte. Wenn das aber eine Rolle spielt, ist auch zu fragen, wieso die Digital-Initiative nicht längst, wie von vielen gewünscht, einen vorbildhaften Internet-Marktplatz für Ulm entwickelt hat. Der City-Dialog bietet also ausreichend spannende Themen.

Das könnte dich auch interessieren

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel