Barrierefrei Neue Rampen im Münster aufgestellt

Foto: Matthias Kessler
Foto: Matthias Kessler © Foto: Matthias Kessler
Ulm / vs 13.06.2018

Rutschfest und zum Festhalten: Fünf neue Rampen wurden jetzt im Münster aufgestellt. Sie ermöglichen einen barrierefreien Zugang zum Chorraum, zur Konrad-Sam- und zur Neithardt-Kapelle. Die Holz-Stahl-Konstuktionen haben einen rutschfesten Belag und – anders als ihre Vorgänger – Handläufe zum Festhalten. Das bedeutet aber auch, ein Abkürzen ist jetzt nicht mehr möglich. Und es kann niemand mehr darüber stolpern. Wie Münsterbaumeister Michael Hilbert sagt, ist damit die bauliches Seite des Inklusions-Projekts am Münster abgeschlossen. Begonnen hatte es im Herbst, mit dem Bau einer Rampe statt der drei Stufen am Eingang zum Nordschiff sowie einer automatischen Tür zwischen Windfang und Kircheninnerem. Insgesamt haben die Umbauten rund 110 000 Euro gekostet. Die anderen Bemühungen, die Zugänge zum Münster für Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund, mit sprachlichen oder anderen Handicaps offener zu gestalten, geht aber weiter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel