Bauen Gummi Welz: Planung geht weiter

Ulm / swp 10.09.2018

Auf dem ehemaligen Gummi-Welz Areal an der Magirus­straße ist nun auch der zweite und dritte Bauabschnitt durch einen Architektenwettbewerb entschieden worden. Ergänzend zum ersten Bauabschnitt mit bereits 55 Wohneinheiten (wir berichteten) planen die Architekten Seidel aus dem Ulmer Stadtteil Lehr sowie Hochstrasser aus Ulm weitere 135 Wohnungen sowie Gewerbeflächen. Das teilt der Investor Munk Bauen & Wohnen mit. Damit ist das beinahe 12 000 Quadratmeter große Gelände nun komplett beplant.

Natürliche Abgrenzung

Den Wettbewerb für den zweiten und dritten Abschnitt des neuen Wohnareals in der Weststadt hatte der Investor in Absprache mit der Stadt organisiert. Sechs namhafte Architekturbüros hatten sich mit Entwürfen beteiligt, welche von einem 17-köpfigen Preisgericht, das aus Mitgliedern der Stadtverwaltung, Stadträten und externen Beratern bestand, begutachtet wurden. Eine Blockrandbebauung entlang der Magirusstraße schaffe eine natürliche Abgrenzung zwischen öffentlichen und privaten Außenflächen, heißt es in einer Mitteilung. Ein besonderes Augenmerk werde auf den ganz neu entstehenden Quartiersplatz gelegt, der dem Quartier eine attraktive Aufenthaltsqualität geben soll, sagte Projektentwicklerin Julika Kern.

Noch im Spätherbst dieses Jahres sollen die Abbrucharbeiten auf dem weitläufigen Areal beginnen und ab Frühjahr 2019 die Bagger für den ersten Bauabschnitt mit 55 Wohnungen anrollen, erklärte Geschäftsführer Volker Munk. Nach dem Willen der Stadtplanung entstehe ein Wohnareal mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, in dem sowohl Wohnungen als auch gewerbliche Nutzungen entstehen werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel