Söflingen Grüne: Nicht nur Parkplätze für Söflingen

SWP 11.02.2013

Die Verkehrs- und Parksituation in Söflingen tut not. Darum will die Stadt Ulm in diesem Jahr 30 000 Euro für ein Parkraumkonzept ausgeben. Das begrüßen die Grünen, wie aus einer Mitteilung der Gemeinderäte Birgit Schäfer-Oelmayer, Sigrid Räkel-Rehner und Michael Joukov hervorgeht. Darin heißt es aber weiter, dass sich das für Söflingen geplante Konzept "nicht darauf beschränken soll, neue Flächen für zusätzliche Parkplätze aufzulisten. Vielmehr soll das Parkraumkonzept ein umfassendes Bündel an Maßnahmen zur Minimierung des Parkdrucks und zur Verkehrsberuhigung in Söflingen beinhalten."

Positiv für Söflingen sei, dass dort die Straßenbahn fahre. Aber leider komme es immer wieder vor, dass die Bahn wegen falsch geparkter Autos "Zwangspausen" einlegen müsse. Deshalb beantragen die Grünen, "im zuständigen Ausschuss einen Bericht über die Anzahl, Dauer und Auswirkungen auf das Liniennetz sowie Lösungsvorschläge zur Minimierung solcher Störungen insbesondere im Bereich der Wendeschleife Uhrenmachergasse/Neue Gasse" zu bekommen. Söflingen habe in den letzten Jahren "an Attraktivität gewonnen". Deshalb sei es falsch, durch das Ausweisen weiterer Stellplätze vor der Meinlohhalle oder im Klosterhof noch mehr Verkehr in die Ortsmitte zu locken. Statt dessen soll der ÖPNV in das neue Konzept einbezogen werden.