Ulm Grüne: McDonald's soll in den Infopavillon am Bahnhof

Weg mit den Infos, hinein mit den Burgern: Die Grünen schlagen vor, dass McDonalds in den Pavillon soll. Foto: Matthias Kessler
Weg mit den Infos, hinein mit den Burgern: Die Grünen schlagen vor, dass McDonalds in den Pavillon soll. Foto: Matthias Kessler
Ulm / HANS-ULI THIERER 09.03.2013
Neue Variante in der Debatte, wo ein Restaurant-Container von McDonalds hin soll: Die Grünen schlagen den Infopavillon vor dem Hauptbahnhof vor. Ein Platz, den sich auch die IHK vorstellen kann.

Wohin mit dem Provisorium? Im Herbst muss McDonald's sein Domizil am Ende am Eingang zur Bahnhofstraße verlassen. Das Haus weicht dem neuen Einkaufszentrum Sedelhöfe. Da die Hamburger-Kette Anspruch auf eine angemessene Übergangslösung hat, ehe sie 2016 selber in die Sedelhöfe zieht, läuft die von heftigen Diskussionen begleitete Suche nach einem Standort für einen Restaurant-Container.

Die Stadtverwaltung plant, den Zweckbau  in der Bahnhofstraße  zu platzieren - zwischen das Modehaus Peek & Cloppenburg und die Galeria Kaufhof. Die Ausmaße - 9 Meter breit, 23 Meter lang, 5,50 Meter hoch - schüren in Handelskreisen Befürchtungen, die Fußgängerzone könnte abgeriegelt werden. Händler und die IHK haben deshalb als Alternative die Glöcklerstraße nahe des Kreuzungsbereichs mit Bahnhof- und Hirschstraße vorgeschlagen. Diesem Standort haben sich unter anderen zunächst die Grünen angeschlossen, um nun eine andere Variante ins Spiel zu bringen. Beide Standorte seien "nur suboptimal", heißt es in einem etwas gestelzt formulierten Fraktionsantrag an OB Ivo Gönner. Ehe der Gemeinderat eine Entscheidung treffe, sollten weitere Standorte in Betracht gezogen werden. Die Verwaltung solle deshalb prüfen, inwieweit sich der Info-Pavillon für den City-Bahnhof auf dem Bahnhofsvorplatz für die interimsmäßige Unterbringung des McDonald's-Restaurants eigne, klären, welche Umbauten nötig seien und welche Kosten anfielen.

Der Container wird genutzt als Ort der Dauer-Informationen über den Stand der Bahn-Großprojekte, vor allem den City-Bahnhof, aber auch über das den Grünen verhasste Stuttgart 21. Im Vorfeld des S-21-Volksentscheids war der Pavillon oft Schauplatz von Kundgebungen der Befürworter. Weil sich das Ulmer City-Bahnhof-Projekt verzögere, habe die Funktion des Info-Pavillons an Aktualität verloren, so dass er einem dringenderen Zweck dienen sollte, meinen die Grünen.

Und stehen damit nicht alleine. Aus dem Haus der Wirtschaft ist zu hören, auch die Ulmer IHK, eine der massivsten Befürworter-Abteilungen von S 21, sei mit den Grünen einig, dass zumindest der Standort geeignet sein könnte.

Inwieweit dieser Platz die Planungen für eine Tiefgarage vor dem Hauptbahnhof unter der Friedrich-Ebert-Straße tangiert, ließ sich gestern nicht klären. Baubürgermeister Alexander Wetzig und die Riege der Stadtplaner waren ganztägig eingespannt in eine Jury-Sitzung eines Architektenwettbewerbs fürs Dichterviertel.

Klar ist: Zöge McDonalds vor den Bahnhof, wäre geschäftsbelebende Konkurrenz garantiert: Wenige Meter weit weg residiert im Bahnhof die Hamburger-Kette Burger King.