Aktion 100.000 Große Benefiz-Versteigerung im Kornhaus

Ulm / Von Birgit Eberle 02.12.2018
Die große Benefiz-Versteigerung im Kornhaus ist ein Highlight der Aktion 100 000-Veranstaltungen. Diesmal war das Top-Los ein nagelneuer Toyota.

Sie stieren durch Ferngläser, sind hochkonzentriert. Doch die Beute, die sie anvisieren, sind weder Wildschwein noch Hirschbock, sondern iPhone und Gugelhupfbackmischung. Ihr Revier ist der Kornhaussaal und ihre Flinten sind die Geldbeutel: So ticken die Schnäppchenjäger der großen Benefiz-Auktion.

Rentnerin neben Schulkind

Das Sortiment auf und neben dem Podest ist kurios, der Ablauf nach bewährtem Strickmuster – ohne Beamer und Videoeinspielungen, alles handgemacht. Hier zählt Herz und nicht Perfektion. Das kommt bei den Menschen an: Lange vor Saalöffnung stehen sie geduldig in der Schlange. Die Rentnerin neben dem Schulkind, der Herr im Smoking neben der Frau in Sportklamotten. Smalltalk. Die Fans der Versteigerung sind wie eine große Familie. Die Protagonistin des Abends, Auktionatorin Susanne Rothfuß-Wamsler, hat ihr Publikum einer Dompteuse gleich im Griff. Ihre Hardware ist der Hammer, die Software der Humor. „Sie hend bloß fünf Euro dabei, dann dürfat sie ned herkomma“, klärt sie eine Frau auf, die sich für eine rollende Kindertoilette im alpenländischen Look interessiert. Rothfuß-Wamsler animiert: „Geben Sie sich einen Ruck!“, Rothfuß-Wamsler warnt: „Ihr Gsicht merk i mir. Ich behalt Sie im Auge!“, Rothfuß-Wamsler ätzt: „Hier sind Tickets für den FC Bayern. Besuchen Sie den FC Bayern München, wenn der neue Trainer da ist!“ Das Publikum klatscht, das Publikum johlt.

Wilder Waren-Mix

Und das Publikum nimmt Rücksicht. Das kommt dem zehnjährigen Fabian zugute, der es auf ein Teleskop abgesehen hat. Kaum hat der Junge gestreckt, lässt eine Frau ein paar Reihen hinter ihm ihre Hand sinken. Der Junge soll seine Freude haben. Je später der Abend, desto zufriedener die Leute. Die Waren stapeln sich unter und neben den Stühlen. Selbst die Auktionatorin hat etwas abbekommen: Eine Sonnenbrille, die sonst keine haben wollte. Der wilde Waren-Mix ist erlegt. Das freut einen, der der wahre Jäger des Abends ist: Aktions-Leiter Karl Bacherle. Er  hat gegen 2 Uhr 60 739 Euro für den guten Zweck erbeutet.

Info Es ist noch genügend Ware da! Die Online Auktion startet am Dienstag, 11. Dezember. Mehr dazu auf der Aktions-Seite am 11. Dezember und unter www.aktion100000.de

Das könnte dich auch interessieren:

„Guten Morgen Verena! Das ist unser neues Auto!“

Spontane Reaktion Als gegen 20.15 Uhr der Toyota Argo X Business zur Versteigerung aufgerufen wurde, dachten Beate und Thomas Ege noch nicht im Traum daran, sich einzuschalten. Weil die Gebote aber bei bieterfreundlichen 8000 Euro dümpelten, fassten sie sich ein Herz: Thomas Ege hob die Hand. Bei 8600 Euro bekam das Blausteiner Ehepaar den Zuschlag – eine Kiste Sekt und ein Kübel Stracciatella-Joghurt inklusive. Die Eges beschlossen, dass Tochter Verena erst aus der Zeitung erfahren sollte, dass sie ein neues Auto mitbenutzen darf (siehe Überschrift). „Sie hat noch gesagt, bringt mir was Kleines mit“, meinte Beate Ege und: „Jetzt muss ich erst mal verdauen, dass wir plötzlich ein neues Auto haben.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel