Theater Grimmelfinger stehen wieder für Aktion 100.000 auf der Bühne

Premiere des Stücks „Tod im Birnbaum, oder drei Wünsche hast Du frei“ im Grimmelfinger Bürgersaal ist am 4. Dezember.
Premiere des Stücks „Tod im Birnbaum, oder drei Wünsche hast Du frei“ im Grimmelfinger Bürgersaal ist am 4. Dezember. © Foto: Oliver Schulz
Grimmelfingen / BEATE STORZ 30.11.2016

Der zweite Adventssonntag ist in vielen Grimmelfinger Familien schon verplant. Denn an diesem Tag führt die örtliche Theatergruppe im Bürgersaal das schwäbische Stück des Ulmer Autors Manfred Eichhorn „Der Tod im Birnbaum, oder Drei Wünsche hast Du frei“ auf.

Mindestens seit 1920 gibt es die Theatergruppe. „Unsere ältesten Unterlagen stammen aus diesem Jahr, es muss aber auch schon vorher etwas gegeben haben“, sagt Ewald Szlavik. Weil die Gruppe kein Verein ist, gibt es auch keine nachvollziehbare Geschichte. Sie ist ein loser Zusammenschluss von Grimmelfingern, die sich zum Theaterspielen treffen. Derzeit sind 20 Leute dabei und helfen, dass das aktuelle Stück buchstäblich gut über die Bühne geht.

Schließlich haben die Grimmelfinger auch ein Ziel: Sie wollen mit ihren Einnahmen so viel Geld wie möglich einnehmen, um es der Aktion 100.000 und Ulmer helft zu spenden. „Das erste Mal anno 2009 sammelten wir 500 Euro, vergangenes Jahr konnten wir 1500 Euro spenden und hoffen, diesen Betrag auch dieses Jahr zusammen zu bekommen“, sagt Szlavik.

Die Truppe spielt auch auswärts. In den vergangen drei Jahren gastierten sie jeweils in Plauen im Vogtland. „Aber mit schwäbischer Mundart brauchen wir nicht nach Sachsen zu kommen, deshalb fahren wir dieses Jahr nicht dorthin“, sagt Ronny Cortes. Stattdessen geben sie ihr Gastspiel heuer in Immenstaad am Bodensee.

Die Kleidung bringen die Schauspieler von zu Hause mit. Die Bühnenkulisse wurde an den vergangenen Wochenenden gestaltet. „Diesmal wird es spannend, ob alles klappt. Denn wir haben erstmalig zwei Kulissen und das Stück ist auch anspruchsvoll“, sagt Marco Milosevic. Auf der Bühne steht sogar ein echter Birnbaum. „Den hat mein Nachbar für uns geopfert“, erzählt Ronny Cortes. Und so bringt jeder etwas als Bühnenkulisse mit und fragt Freunde oder Nachbarn, ob sie nicht noch etwas beisteuern könnten.

Die jüngste Schauspielerin ist 18 und der älteste Akteur 73 Jahre alt. „Ich vermute, es gibt keinen Grimmelfinger, der noch nicht bei uns mitgemacht hat“, sagt Walter Bürzle. „Wir fragen bei unseren Festen die Leute, ob sie nicht mitmachen wollen. Für dieses Stück haben wir junge Leute gesucht und sie auch prompt gefunden.“

Die schwäbische Komödie „Tod im Birnbaum oder drei Wünsche hast Du frei“ von Manfred Eichhorn ist ein Stück über Leben, Liebe, Tod und Teufel. Verschiedene Akteure aus Himmel und Hölle begegnen sich. Die Frage „Was wäre, wenn nicht mehr gestorben wird“, bringt die Erde ins Ungleichgewicht. Dort müssen die Wesen aus Himmel und Hölle kooperieren, damit das Gleichgewicht auf der Erde wieder hergestellt wird. Eichhorn hat das Stück vor 20 Jahren geschrieben. Er hat das Motiv  aus einem französischen Märchen aufgegriffen. „Das Thema, den Tod aufzuschieben, ist ja schon oft  in Theaterstücken aufgenommen worden, aber meist eher traurig gestaltet. Ich wollte mal ein lustiges Stück mit diesem Inhalt kreieren“, erzählt Eichhorn.

Es ist sein am häufigsten aufgeführtes Stück. „Ich schätze, zwischen 30 und 40 Mal war es im Oberschwäbischen schon auf der Bühne.“ Der Autor ist bei fast jeder Probe zugegen. „Ich übernehme die Regie. Ich lasse den Grimmelfingern aber ihre Figuren. Nur bei der Ausführung greife ich ein bisschen ein.“

Drei Auftritte im Dezember

Vorstellungen Gespielt wird am Sonntag, 4. Dezember um 15.30 Uhr, Mittwoch, 7. und Donnerstag, 8. Dezember, um 20 Uhr. Saalöffnung ist jeweils eine Stunde vor Spielbeginn. Eintritt: 7 Euro für Erwachsene, Kinder 3 Euro. Kartenverkauf bei der SÜDWEST PRESSE sowie Donnerstag im Bürgersaal Grimmelfingen von 19 bis 20 Uhr sowie im Verlag Heinrich Vogel in der Jörg-Syrlin-Straße 31, bis Freitag täglich von 9 bis 14 Uhr.