Goethe und das Mordkomplott

SWP 11.04.2014

"Hatte Goethe ein Verhältnis mit Anna Amalia, bevor er Schiller vergiftete?" Das ist der Titel des Vortrags, den Markus Wallenborn heute, Freitag, 19.30 Uhr, auf Einladung der Goethe-Gesellschaft im Haus der Begegnung hält. Wallenborn setzt sich darin mit Verschwörungstheorien um den Dichterfürsten auseinander. Drei krude Beispiele aus der schier unübersehbaren Literatur um und zu Goethe sollen vor- und miteinander vergleichend gegenübergestellt werden: Die Mär vom Mordkomplott gegen Schiller (Mathilde Ludendorff), die These vom reaktionären Spitzel Goethe, der in antidemokratischer Mission die Geheimgesellschaften seiner Zeit unterwanderte (W. Daniel Wilson), sowie die so medienwirksam inszenierte angebliche Lovestory zwischen Goethe und Anna Amalie (Ettore Ghibellino).