Münster Glocke läutet 6:40 Minuten lang zur Erinnerung

Am längsten Tag des Jahres: 50 SWP-Leser erleben exklusiv die "Blaue Stunde" auf dem Münsterhauptturm. Volkmar Könneke
Am längsten Tag des Jahres: 50 SWP-Leser erleben exklusiv die "Blaue Stunde" auf dem Münsterhauptturm. Volkmar Könneke
Ulm / Verena Schühly 29.06.2017
Am Freitag, 30. Juni, ist es genau 640 Jahre her, dass der Grundstein des Münsters gelegt wurde. Zum Gedenken läutet die Große Betglocke um 8.09 Uhr.

„Im Jahr 1377, an einem Dienstag, der letzte Tag des Monats Juni, drei Stunden nach Sonnenaufgang, auf Beschluss des Rats hier zu Ulm legt Ludwig Kraft – der Sohn des seligen Kraft am Kornmarkt – den ersten Fundamentstein an dieser Pfarrkirche.“ So heißt es im Grundsteinrelief des Ulmer Münsters. Am morgigen Freitag jährt sich die Grundsteinlegung  zum 640 Mal. Als Erinnerung wird die Große Betglocke um 8.09 Uhr – ebenfalls drei Stunden nach Sonnenaufgang – 6 Minuten und 40 Sekunden lang läuten. Die Glocke war nach 77-jähriger Bauzeit am 21. Oktober 1454 die erste, die auf dem Turm des Münsters erschallte. Bis heute läutet sie zum Vaterunser und mittags um 12 Uhr.