Am kommenden Sonntag, 29. September, verwandelt sich der Innenhof des Ulmer Kulturzentrums „Gleis 44“ in einen Hotspot für Vegetarier und Veganer. Ab 13 Uhr geht dort Ulms erster Street-Food-Markt ohne Fleischgerichte über die Bühne. Fünf Stände bieten zahlreiche Spezialitäten an: Ob Panini, Falafeln oder Churros – Gerichte aus verschiedenen Ländern anzubieten war dem Veranstalter Daniel Bürger besonders wichtig.

Veranstalter hofft auf Läufer des Einstein-Marathons

„Wir haben uns lange überlegt“, so Bürger, „ ob sich dieses Konzept überhaupt lohnen kann. Jetzt bin ich zuversichtlich, denn wir haben eine gute Auswahl beisammen.“ Ob die Zielgruppe in Ulm und Umgebung tatsächlich groß genug für ein Event dieser Art ist, kann Bürger nicht mit hundertprozentiger Gewissheit sagen. Dennoch wolle er den Versuch wagen. Außerdem sei es ihm wichtig ein Zeichen zu setzen: „Ich will dazu anregen, bewusster und gesünder zu essen.“

Bürger hofft darüber hinaus auf Zustrom vom Einstein-Marathon, der ebenfalls am kommenden Sonntag stattfindet. Er setzt darauf, dass viele Sportler nach dem Lauf Lust auf etwas Leichtes und Gesundes haben.

Street-Food-Markt im Gleis 44: Speisen, Getränke, Live-Musik

Neben Speisen und Getränken gibt es im Gleisgarten zudem Live-Musik. Bürger hat zwei Sänger engagiert, die auch Gitarre spielen und die Veranstaltung, die bis 20 Uhr läuft, begleiten. Der Eintritt ist kostenlos.

Der kommende Street-Food-Markt ist einer der letzten in diesem Jahr in Ulm. Bürger, der unter dem Namen „Taste Street Food Festival“ zahlreiche Events in der Region organisiert und im Gleis schon einige Sonntags-Termine mit nicht-vegetarischen Angeboten veranstaltet hat, möchte das Konzept auch 2020 weiterführen. „Das Projekt im Gleis hat sich bewährt. Wahrscheinlich gibt es im kommenden Frühjahr noch einige Verbesserungen“, sagt er. Ob er sich auch eine Neuauflage des vegetarischen und veganen Ablegers vorstellen kann? Dazu sagt Bürger: „Es wird sich am Sonntag zeigen, ob die Ulmer Lust darauf haben.“

Dieser Artikel ist in Kooperation mit cityStories Ulm entstanden.

Das könnte dich auch interessieren: