Ulm / cmy  Uhr
Weil der Verteidiger kurzfristig erkrank ist, fällt das Plädoyer im Mordprozess Veltlinerweg. Weiter geht es am 13. September.

An Verzögerungen ist man im Mordprozess Veltlinerweg schon gewöhnt; am Mittwoch, dem 31. Verhandlungstag, gab es eine weitere: Das auf der Tagesordnung stehende Plädoyer des zweiten Verteidigers, der die wegen Beihilfe angeklagte Ehefrau vertritt, fiel krankheitsbedingt aus. Das Gericht vertagte sich auf Freitag, 13. September, 16.30 Uhr.

Am Dienstag hatten bereits die Staatsanwaltschaft und der Verteidiger des wegen Mordes angeklagten Ehemanns plädiert. Für die Anklage ist die Mitschuld des Ehepaares am Tod eines 59-Jährigen bewiesen. Sie hatte lebenslange Haft für den Mann und sieben Jahre Haft für die Frau gefordert.

Das könnte Dich auch interessieren:

Fast wie im wilden Westen: Da steht ein Pferd, nicht vor dem Saloon, aber vor der Gaststätte Zunfthaus im Fischerviertel in Ulm.

Die Probleme weiten sich aus: Im Allgäuer Tierquäler-Skandal hat die Polizei einen dritten Milchviehbetrieb durchsucht. Und schon wieder gibt es Beanstandungen.