Neu-Ulm Generalplaner baut Standort in Neu-Ulm aus

Der hauseigene Architekt des Gebäudes Mensch und Technik, Bernd Linder (alle von links), mit Pius Scherr, OB Gerold Noerenberg und Dr. Wolfgang Klimke vor einem Foto des neuen Fraunhofer-Zentrums in Leuna. Foto: Volkmar Könneke
Der hauseigene Architekt des Gebäudes Mensch und Technik, Bernd Linder (alle von links), mit Pius Scherr, OB Gerold Noerenberg und Dr. Wolfgang Klimke vor einem Foto des neuen Fraunhofer-Zentrums in Leuna. Foto: Volkmar Könneke
FRANK KÖNIG 27.06.2013
Das Architekturbüro Scherr und Klimke ist als Generalplaner für die Industrie weltweit tätig. Im neuen Domizil auf Wiley ist auch die Partnerfirma Conplaning angesiedelt. OB Gerold Noerenberg schaute vorbei.

Der auf industrielle Bauvorhaben spezialisierte Generalplaner Scherr und Klimke AG und sein Partnerunternehmen für Gebäudetechnik Conplaning haben sich am neuen Standort in der Edison-Allee etabliert und planen ein zusätzliches Gebäude. Das Projekt sei am Köcheln, sagten der Firmengründer Pius Scherr, Dr. Wolfgang Klimke und Werner Taubert von Conplaning beim Firmenbesuch von Oberbürgermeister Gerold Noerenberg.

Es handelt sich um das Grundstück, das nördlich an das von Scherr und Klimke erstellte "Haus Mensch und Technik" und das zugehörige Parkhaus anschließt und auf dem 4500 Quadratmeter Bürofläche entstehen sollen. Falls das Projekt realisiert wird, soll auch das Parkhaus aufgestockt werden. Fest geplant ist im Zuge der Firmenexpansion ohnehin eine Teil-Aufstockung des bestehenden Gebäudes in der Edison-Allee 19, das ebenfalls über 4500 Quadratmeter Fläche verfügt und nun nochmal 300 Quadratmeter hinzubekommen soll.

Als Anker-Mieter für das Haus Mensch und Technik konnte Scherr und Klimke die 2008 eingezogene Spezialpraxis Radio-Log gewinnen. Die Praxis hatte zunächst nur einziges der je rund eine Million Euro teuren Bestrahlungsgeräte von Siemens im Einsatz, inzwischen sind es zwei Einheiten. Dafür hat der Vermieter nach den Worten von Pius Scherr aus Strahlenschutzgründen zwei - allerdings lichtdurchflutete - "Bunker" gebaut, die über mehr als drei Meter dicke Decken und 50 Tonnen schwere Türen verfügen. Radio-Log betreibt im selben Haus außerdem eine allgemeinärztliche Praxis. Dazu kommt als weiterer Mieter eine Augenklinik.

Die oberen Etagen des 13 Millionen teuren Gebäudes belegen neben der Werbeagentur Lehnen das Architekturbüro und Conplaning, die auch eine Sonnenterrasse nutzen. Scherr und Klimke ist mit der Planung von Zementwerken international tätig, mit laufenden Projekten in Ecuador, Nigeria, auf den Philippinen und in Saudi-Arabien.

Der Planer und Projektsteuerer ist auch für Audi tätig. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zuletzt ein Fraunhofer-Zentrum in Leuna eröffnet, das von Scherr und Klimke geplant wurde. Zu den regionalen Projekten gehören die Ratiopharm-Logistik und das Parkhaus Neue Mitte. Alle Bauwerke entstehen am Computer. Die Firma hat für ihre Kompetenz bei dreidimensionaler Virtualisierung soeben einen Preis von Autodesk erhalten. Die Umwandlung in die Aktiengesellschaft erfolgte 2004 und sollte den Führungskräften die Chance zur Beteiligung geben. Die Mehrheit der Aktien liegt bei Pius Scherr und Wolfgang Klimke. Firmensitz ist weiter Ulm.

Auch die technische Gebäudeausrichtung von Conplaning entsteht komplett am Computer. Taubert berichtete von vielen anspruchsvollen Projekten: angefangen von der Tiefgarage Neue Mitte, an der Conplaning auch beteiligt war, über das Ulmer Theater, die Bibliothek in Stuttgart, die Handwerkskammer Ulm und das Hotel Lago bis zum Helmholtzinstitut. Eine Spezialität sind Kläranlagen. Noerenbergs Kommentar zu diesem Tätigkeitsfeld, das nun auch das Brückenhaus und die neue Tiefgarage der Sparkasse Neu-Ulm umfasst: "beeindruckend".

Fast 160 Mitarbeiter