Ulm Gelungener Einstand für Stephanie Dinkelaker als Leiterin des Kinderchors

„Rund ums Jahr“, ein Familienkonzert der Kinder- und Jugendchöre am Ulmer Münster im Münster.
„Rund ums Jahr“, ein Familienkonzert der Kinder- und Jugendchöre am Ulmer Münster im Münster. © Foto: Matthias Kessler
Ulm / ANDREA FADANI 11.07.2016
„Rund ums Jahr“ heißt das Motto, mit dessen Hilfe der Kinder- und Jugendchor der Münsterkantorei reichlich Publikum ins Ulmer Münster lockte.

Fast komplett gefüllt ist der Chorraum des Ulmer Münsters zum Konzert von Kinder- und Jugendchor der Münsterkantorei zum Thema „Rund ums Jahr“. Stephanie Dinkelaker stellt sich dabei als neue Leiterin des Kinderchors vor. Im Wechsel mit dem Jugendchor unter der Leitung von Friedemann Johannes Wieland genießt das Publikum ein abwechslungsreiches Familienkonzert – und darft sogar mitsingen.

Den jüngsten Choristen ist dabei schon anzumerken, dass sie vor der großen Münsterkirche Respekt haben. Aber das Singen in der Gemeinschaft von 50 jungen Sängern in den beiden Chören ist eine tolle Erfahrung und es macht stolz, in dieser einzigartigen Kirche singen zu dürfen. Das einstündige Konzert ist genau richtig für die vielen Kinder auf der Bühne und im Publikum.

Klug und solide wird der Chor von Verena Höss (Flöte), Sebastian Walser (Cello), Kiyoshi Takeda (Kontrabass) und Hannes Kahlbrecht (Klavier) unterstützt.

Der Einzug der Chöre ist souverän gestaltet – mit dem Lied „Kinder singen in der Kirche“. Daraufhin wird der Kinderchor szenisch aktiv: Alle Kinder gestalten, in schöne Kostüme gekleidet, musikalisch den Jahreslauf. Vom „Komm doch lieber Frühling“ bis zum Schneemannlied besingen sie couragiert und mit viel Freude die einzelnen Jahreszeiten.Noch aktiver gestalten sie das Lied „Gottes Haus hat viele Steine“, zu dem sie den Bau eines Hauses mit Steinen nachahmen und besingen.

Ebenso souverän erweist sich der Jugendchor – mit „Kyrie“ und „Gloria“ von Johann Wenzel Kalliwoda. Darauf folgen klassische Chorwerke von Händel und Bach, bei denen der Chor seine gesanglichen Qualitäten beweisen kann.

Ergreifend schön und den Raum füllend gelingt auch das traditionelle englische Volkslied „Scarborough Fair“, das von der Stadt Scarborough in Yorkshire handelt und dessen bekannteste Interpretation von Simon & Garfunkel stammt.

Zum Abschluss singen Kinder- und Jugendchor das Kinderlied „Weißt du wieviel Sternlein stehen“ gemeinsam mit dem Publikum. Ein gelungener und vielversprechender Einstand für Stephanie Dinkelaker, bei dem das Potential des Chores hörbar wurde und der eine gute Werbung für den Chor war. Der freut sich nämlich über weitere junge Sänger.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel