Ulm Geld für Fenster und Figuren

Große Runde vor dem entscheidenden Objekt: Über die Scheckübergabe für Chorfenster und -figuren des Münsters freuen sich von links: Dieter Grauling (Lotto), Gerold Jaeger (Stiftung Denkmalschutz), Baumeisterin Ingrid Helm-Rommel, Kirchenpfleger Klaus-Peter Baur, Margot Jaeger, Dekan Ernst-WilhlemGohl und Friedhelm Repnik (Lotto). Foto: Volkmar Könneke
Große Runde vor dem entscheidenden Objekt: Über die Scheckübergabe für Chorfenster und -figuren des Münsters freuen sich von links: Dieter Grauling (Lotto), Gerold Jaeger (Stiftung Denkmalschutz), Baumeisterin Ingrid Helm-Rommel, Kirchenpfleger Klaus-Peter Baur, Margot Jaeger, Dekan Ernst-WilhlemGohl und Friedhelm Repnik (Lotto). Foto: Volkmar Könneke
JR 26.07.2012

100 000 Euro gibt es von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz für das Ulmer Münster (wir berichteten gestern kurz). Das Geld fließt in die Restaurierung der Prophetenfiguren am Chor sowie der Chorfenster. Bekanntlich werden diese zur Zeit reihum ausgebaut, gereinigt, repariert und neu verglast. Was dabei herauskommt, konnte Münsterpfarrerin Tabea Frey jetztden Vertretern der Stiftung zeigen sowie denen der Lotto Baden-Württemberg mit Geschäftsführer Dr. Friedhelm Repnik - die staatliche Gesellschaft unterstützt die Stiftung aus Lotteriemitteln. Tabea Frey erläuterte anhand des Medaillonfensters, wie das bunte Glas wieder strahlt und auf einmal bislang unterbelichtete Gesichter zu erkennen sind. Das liegt nicht zuletzt an einem neu eingebauten Glastyp, durch den das Sonnenlicht ungebrochen hindurchkommt. Derzeit sind gleich drei der neun Chorfenster ausgebaut. Die Arbeiten am Münster förderte die Stiftung Denkmalschutz über die Hilfe vonToto-Lotto damit jetzt schon mit insgesamt 500 000 Euro.