Die Sonne scheint, das Wetter wird wärmer und die Corona-Verordnungen für die Gastronomie werden am Montag, 18. Mai 2020, gelockert - gute Voraussetzungen also für einen Besuch im Biergarten. Doch je nachdem, ob ihr ein Restaurant mit Biergarten in Baden-Württemberg oder Bayern besucht, gelten unterschiedliche Regeln. Wir haben für euch die Übersicht.

Diese Regeln gelten für die Gastronomie Baden-Württemberg

  • Generell sollte von einem Restaurantbesuch abgesehen werden, wenn man innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person hatte oder selbst Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur hat.
  • Bis auf Weiteres sind Reservierungen sinnvoll: Bereits im Vorfeld sollte ein Tisch reserviert werden, damit der Besuch möglichst koordiniert und reibungslos verläuft. Reservierungen für Gruppen sind nur möglich, wenn es sich um Personen aus dem Kreis der Angehörigen des eigenen, sowie eines weiteren Haushalts handelt.
  • Sofern keine Trennvorrichtung vorhanden ist, sollte immer den Mindestabstand von eineinhalb Metern zu allen Anwesenden eingehalten werden.
  • Aus Sicherheitsgründen ist auch ein Tischabstand von mindestens 1,5 Metern zueinander vorgeschrieben.
  • Wenn möglich sollten Gäste die Möglichkeiten zur Handdesinfektion und zum Händewaschen nutzen.
  • Aufgrund der Abstandsregelungen ist ein Besuch ist nur mit zugewiesenem Sitzplatz möglich.
  • Das gemeinsame Sitzen mehrerer Gäste an einem Tisch (ohne eineinhalb Meter Abstand) ist nur den Gästen gestattet, denen der Kontakt untereinander erlaubt ist. Das sind nur die Personen aus dem Kreis der Angehörigen des eigenen, sowie eines weiteren Haushalts. Der Begriff „Familie“ ist gleichbedeutend mit dem Begriff „Haushalt“ zu verstehen, es kommt hier nicht auf den Verwandtschaftsgrad, sondern auf das Zusammenwohnen an. Die Personenzahl bei Angehörigen eines Haushalts bzw. Familien spielt keine Rolle.
  • Von vermeidbarem Körperkontakt wie Händeschütteln und Umarmungen ist abzusehen.
  • Aufgrund der Landesverordnung BW sind Gäste aufgefordert Kontaktdaten (Name, Datum und Uhrzeit des Besuchs sowie Kontaktmöglichkeit wie Mail oder Telefon) zur Nachverfolgung möglicher Infektionen anzugeben. Die Datenlöschung erfolgt nach vier Wochen.
  • Die Mitarbeiter der Betriebe sind angehalten, den Kontakt und die Kommunikation mit den Gästen zur Sicherheit aller auf das Mindestmaß zu reduzieren.
  • Gäste sollen bargeldlose Bezahlung nutzen, am besten tischweise. Falls bar bezahlt wird, sollen die dafür vorgesehene Vorrichtung bzw. Ablagefläche genutzt werden.

Regelungen für Biergärten in Bayern

In Bayern darf zunächst nur die Gastronomie im Außenbereich öffnen - also Biergärten, Wirtsgärten oder Freischankflächen.
  • Um 20 Uhr muss zugesperrt werden.
  • Laut Branchenverband Dehoga dürfen Personen aus zwei Hausständen beisammensitzen.
  • Es gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern.
  • Das Servicepersonal muss Mundschutz tragen, in der Küche sei dies nur dann vorgeschrieben, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
  • Gäste dürfen den ansonsten vorgeschriebenen Mundschutz am Tisch aber ablegen.
Erst eine Woche später, ab 25. Mai, dürfen die Wirte dann die Innenbereiche öffnen - bis 22 Uhr. Beherbergungsbetriebe müssen sich voraussichtlich noch bis zum Pfingstwochenende gedulden.

Karte: Diese Biergärten gibt es in Ulm und Neu-Ulm

Anmerkung: Aufgrund der Corona-Maßnahmen können die angegebenen Öffnungszeiten derzeit abweichen.