Es ist nicht mehr direkt an der Herdbrücke zu finden, sondern im ehemaligen Enchilada in der Schelergasse am Ulmer Marktplatz. Warum heißt das Restaurant eigentlich wie der englische Posträuber? „Wir finden die Geschichte cool“, meint Ronnie-Biggs-Macher René Mellert. „Biggs war nicht nur gewitzt: Der Raub war gelungen und Ronnie war bis ins hohe Alter auf freiem Fuß ¬ cool!“ Zu den Burger-Rennern zählen momentan übrigens die vegetarischen Burger, einige sind zudem als vegane Variante zu haben. Essen und Chillen geht jetzt noch besser bei Ronnie Biggs, weil es in den neuen Räumlichkeiten einen lauschigen Innenhof gibt. Nach dem Essen werden Oldschool-Drinks, junge Kreationen oder Spritzvarianten serviert, die nicht von der Stange sind.
[Frizz]

Info

ronnie-biggs.com