Konflikt Gastro-Abluft als Problem

Ulm / kö 06.09.2018

Im Konflikt um die Ansiedlung des Burger-Restaurants „Hans im Glück“ am Münsterplatz hat sich der Verein „Leben in der Stadt“ (Leise) gemeldet. Man weise seit langem auf mehr Lärm und Luftverschmutzung hin: durch Verkehr und eine „ausufernde Gaststättendichte“. Dies erschwere das Wohnen in der City erheblich. Es gebe „praktisch kein Haus mehr, das nicht von Abluftanlagen verschiedenster Ausstattung belästigt wird“. Darum geht es, wie berichtet, auch im Falle von „Hans im Glück“. „Leise“ stellt fest: Mehr Läden geben auf, Familien ziehen aufs Land. Die Wohnungen gingen an WGs. Die Stadt müsse Bewohner der Innenstadt ernster nehmen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel