Ulm/Leipheim Gas-Kraftwerk der SWU soll 2017 fertig sein

Ulm/Leipheim / TS 11.04.2014
Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) wollen ihr Kraftwerk-Projekt in Leipheim in zwei Etappen verwirklichen. Zunächst soll eine Gas-Turbine gebaut werden. Diese könnte bis in drei Jahren fertiggestellt sein und Strom liefern, wenn Block B des Kernkraftwerks Gundremmingen abgeschaltet wird.

Laut Atomgesetz ist es am 31. Dezember 2017 soweit. Laut SWU beträgt die Leistung der Gas-Turbine etwa 600 Megawatt. Zum Vergleich: Die zwei Reaktorblöcke in Gundremmingen leisten je 1344 Megawatt, die Böfinger Halde, größtes Wasserkraftwerk der SWU, leistet etwa neun Megawatt. Die Gas-Turbine kostet laut SWU-Sprecher Bernd Jünke 250 bis 400 Millionen Euro, je nachdem, wie groß die Anlage wird. Das hänge von den Anforderungen des Netzbetreibers an die Stromerzeugung ab. Finanzieren wollen die SWU das Kraftwerk zusammen mit vier Partner. Mit diesen werde noch in diesem Jahr eine Projektgesellschaft gegründet. Einer der Partner soll ein Anlagenbauer sein, die anderen öffentliche Unternehmen wie die Stadtwerke. "Das soll ein kommunales Konsortium sein", erläutert Jünke. An potentiellen Partnern herrsche kein Mangel, die SWU selbst wollen zehn Prozent der Anteile halten. Mittelfristig soll als zweiter Schritt auch eine Dampf-Turbine gebaut werden. Das ursprünglich in einem Zug geplante Projekt war auf 900 Millionen Euro veranschlagt.