Entsorgung FWG: Keine Fallobst-Gebühr

Ulm / cst 08.08.2018

Die Freie Wähler Fraktionsgemeinschaft (FWG) beantragt, dass jeder sein Fallobst ohne Mengenbegrenzung kostenlos beim Recyclinghof Grimmelfingen abgeben kann.  Wie berichtet, verlangen die Entsorgungsbetriebe Ulm bis zu einer Menge von 200 Kilogramm Fallobst die Mindestgebühr von zehn Euro. Kleinere Obstmengen können in der Biotonne entsorgt werden. „Die Gebühr halten wir für nicht angemessen, zumal der Aufwand bei der Erfassung keineswegs in einem Verhältnis zu den Einnahmen steht“, schreibt FWG-Stadtrat Gerhard Bühler im Namen seiner Fraktion. Die Pflege von Streuobstwiesen sollte nicht durch eine zusätzliche Entsorgungsgebühr belastet werden, wo an anderer Stelle Zuschüsse für die Pflege von Streuobstwiesen bezahlt werden, heißt es in dem Antrag an OB Gunter Czisch.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel