Eine 48-Stunden-Aktion veranstaltet der Ulmer Ableger von „Fridays for Future“ am Wochenende in der Friedrichsau. Wie die Veranstalter mitteilen, beginnt die Aktion am heutigen Freitag um 12 Uhr zunächst mit einer Kundgebung auf dem Marktplatz. Nach einem grenzüberschreitenden Demonstrationszug nach Neu-Ulm soll es gegen 14 Uhr zum Liederkranz in die Friedrichsau gehen. Dort gibt es zahlreiche Redebeiträge sowie Konzerte diverser Bands. „Bei vorheriger Anmeldung können die Teilnehmer in einem unserer fünf Großzelte übernachten“, teilt Mitorganisator Yannick Bier mit.

Klima-Quiz mit Uni-Prof

Am Samstagvormittag steht ein gemeinsames Frühstück mit von Foodsharing bereitgestellten Brötchen an, danach  gibt es eine Aufräum-Aktion. Nach dem Mittagessen folgt eine zweite Demonstration mit identischer Marschroute wie am Freitag: Die Auftaktkundgebung um 14 Uhr sowie der anschließende Demozug beginnen erneut am Ulmer Marktplatz und enden in der Friedrichsau. Im Liederkranz gibt es dann wieder diverse Bandkonzerte. Der Sonntag beginnt mit Yoga und einem Klimaquiz von Prof. Michael Kühl von der Uni Ulm. Die Abschlusskundgebung ist für 13 Uhr geplant.

Fridays for Future ist eine globale Schüler- und Studierendenbewegung, die sich für den Klimaschutz einsetzt. Nach dem Vorbild der Initiatorin, der schwedischen Schülerin Greta Thunberg, gehen Schülerinnen und Schüler freitags während der Unterrichtszeit auf die Straßen und protestieren. Zwischenzeitlich haben sich in Ulm auch die Gruppen „Parents for Future“ und „Scientists for Future“ gegründet.

Das könnte dich auch interessieren: