Kreisfreiheit Fraktionen informieren gemeinsam zu Kreisfreiheit

Die Stadt Neu-Ulm will sich vom Landkreis trennen.
Die Stadt Neu-Ulm will sich vom Landkreis trennen. © Foto: dpa
Neu-Ulm / cl 14.09.2017
OB Gerold Noerenberg und Stadträte stehen am Samstag zusammen auf dem Wochenmarkt.

Fast alle Fraktionen des Neu-Ulmer Stadtrats tun sich in Sachen Kreisfreiheit zusammen und organisieren am kommenden Samstag, 16. September, von 8 bis 11 Uhr einen gemeinsamen Infostand auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt. Wie die Stadt mitteilt, wollen Oberbürgermeister Gerold Noerenberg sowie Mitglieder von fünf Fraktionen Fragen der Bürger zu einem möglichen Austritt der Stadt aus dem Landkreis beantworten. Die FDP teilt mit, dass sie aus personellen Gründen nicht teilnehmen kann, an ihrem (eigenen) Wahlkampfstand aber ebenfalls Fragen zum Thema Kreisfreiheit beantworten wird.

„Die Tatsache, dass fast alle politischen Lager sich über alle Parteigrenzen hinweg zusammenschließen und einen gemeinsamen Informationsstand organisieren, zeigt die Tragweite des Themas Kreisfreiheit“, wird der OB in der Mitteilung der Stadt zitiert. Es gehe nicht um Parteigeplänkel oder Stimmenjagd, sondern „schlicht und ergreifend um die Zukunft der Stadt Neu-Ulm“.

Dementsprechend stünden Vertreter von CSU, SPD, Grünen, PRO Neu-Ulm und FWG interessierten Bürgern Rede und Antwort. Die teilnehmenden Fraktionen seien sich einig, dass es Aufgabe der Kommunalpolitik sei, „mit sachlich fundierten Informationen zum Bürgerdialog, zum Meinungsaustausch mit der Bürgerschaft und zu transparenten Entscheidungen in dieser wichtigen Zukunftsfrage beizutragen“.