Ulm Flut der Baustellen

Ulm / JR 05.06.2013

Für die einen ist es eine Attraktion, wie die Reihe der Schaulustigen am Rande zeigt, für die anderen im Café daneben ist es ein Ärgernis - jedenfalls hat die Flut der Baustellen jetzt das Herz der City in der Fußgängerzone in der Hirschstraße erreicht. Dort wird seit Wochenbeginn das Haus an der Ecke zur Pfauengasse abgerissen. An seiner Stelle entsteht vis-à-vis der Volksbank ein neues, 25 Meter hohes Wohn- und Geschäftshaus. "Der Rohbau beginnt im August", sagt Projektleiterin Petra Henne-Beilhardt vom ausführenden Büro Nething Generalplaner. "Der Ladenpächter soll dann Ende der Sommerferien 2014 eröffnen können." Das Geschäft aus der Modebranche belegt die unteren Stockwerke und zeichnet sich durch hohe Fensterflächen für die Verkaufsräume über zwei Etagen aus. Darüber liegen zwei Geschosse für Büros und Praxen, die noch frei sind, darüber wiederum zwei Dachgeschosse für eine Maisonette-Wohnung mit Galerie. In zwei Untergeschossen befinden sich Technik und Lager. Das Grundstück wird nun entsprechend seiner zentralen Lage besser ausgenutzt. Der Giebel steht zur Hirschstraße hin.