Ulm Flüchtlinge für Metallberufe qualifizieren

JULIA KLING 13.07.2016

Flüchtlinge und Betriebe aus der Metallbranche zusammenbringen. Das ist das Ziel einer Bildungsaktion der Handwerkskammer Ulm und des Arbeitgeberverbands Südwestmetall. Bereits im Frühjahr wurden 20 junge Flüchtlinge an Berufe in der Metallindustrie herangeführt. Jetzt steht die Praxisphase an. Industrie- und Handwerksbetriebe sollen gleichermaßen profitieren. „Es ist gut, wenn die regionale Wirtschaft ihr Engagement für Flüchtlinge bündelt“, teilt Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, mit. Auch im Hinblick aufs kommende Ausbildungsjahr müssten jetzt die Wochen für eine Qualifizierung geflüchteter Menschen stattfinden. „Wir rechnen für September mit einer dreistelligen Anzahl von ausbildungswilligen Personen, die der regionalen Wirtschaft potenziell zur Verfügung stehen und sprachlich und kulturell ausreichend vorbereitet sind.“