Der weltberühmte Ulmer Magier Florian Zimmer hat uns, die Klasse 8b des Bertha-von-Suttner Gymnasiums in Neu-Ulm, am
30. November einen Besuch abgestattet. Mit seinen ausgefeilten Zaubertricks sowie seinen spannenden Erzählungen hat er die ganze Klasse sehr beeindruckt.

Florian Zimmer begann die Stunde mit verschiedenen Zukunftsvorhersagen, bei welchen er immer richtig lag. Anschließend zeigte er uns verblüffende Kartentricks. Zunächst nahm er eine Karte und ließ einen Schüler eine Ecke abreisen. Der Schüler behielt das abgerissene Stück stets bei sich, während Florian Zimmer den Rest der Karte in seinen Händen hatte. Mithilfe eines Feuerzeugs verwandelte er die Karte dann in einen Akku. Statt des Akkus befand sich im Handy dann die Karte. Akku und Karte wurden also ausgetauscht.

Der erfolgreichste Auftritt?

Nach diesem magischen Einstieg, durften wir Florian Zimmer interviewen. Anfangs haben sich nur wenige Schüler getraut, den Illusionist etwas zu fragen, aber schon nach wenigen Fragen lockerte sich die Stimmung.

Eine der ersten Fragen, die gestellt wurden, war die nach seinem erfolgreichsten, seinem aufregendsten und seinem gefährlichsten Auftritt. Er berichtete, dass sein erfolgreichster Auftritt definitiv eine Show für Michael Jackson war, da diese ihm viele weitere große Auftritte gebracht hatte und so seine Karriere eigentlich erst richtig begann.

Sein aufregendster Auftritt war seiner Meinung nach seine Show in Ulm, in welcher er, in einer Holzkiste gefangen, unter einem Monstertruck war und sich aus dieser misslichen Lage befreien musste.

Sein gefährlichster Auftritt war in Senden, als er, in eine Zwangsjacke gefesselt, von einem zehn Meter hohem Kran in einen Wassertank springen musste. Dabei waren das Befreien aus der Jacke und das Springen keineswegs die einzigen Herausforderungen an diesem Tag. Es gab auch noch eine Bärenfalle, ein brennendes Seil und eine Feuerspuckerin, die es zu überwinden galt. Das alles schaffte er trotz Höhenangst innerhalb von nur zwei Minuten.

Florian Zimmer erzählte uns auch, dass er schon, seit er zehn Jahre alt ist, Magier werden wollte. Mithilfe der Volksbank Ulm-Biberach, bei der er zunächst als Bankkaufmann tätig war, konnte er sich diesen Wunsch dann auch erfüllen. Als nächstes großes Projekt möchte Florian Zimmer 2019 ein in Deutschland einzigartiges Zaubertheater in Neu-Ulm neben dem Dietrich-Theater eröffnen (siehe Info-Box).  Außerdem möchte er 2020 eine Zauberakademie gründen, in welcher Menschen jeden Alters die Grundlagen der Magie erlernen können.

All unsere Fragen beantwortete der Illusionist bereitwillig und so war es wirklich interessant, mehr über sein Leben zu erfahren. Nichtsdestotrotz wollten wir am Ende der Stunde natürlich noch weitere Zaubertricks sehen. Florian Zimmer stimmte sofort zu und machte zunächst ein paar allgemeine Kartentricks. Danach musste ein Mädchen aus der Klasse eine Karte unterschreiben. Diese Karte ließ er dann mehrmals verschwinden und an anderen Stellen wieder auftauchen. Als großes „Finale“ machte er uns glauben, dass er die Karte in seine Hosentasche teleportieren könnte. Als dann das komplette Kartendeck, außer der signierten Karte, in seiner Hosentasche wieder auftauchte, waren alle begeistert.

Am Ende bekamen wir alle noch ein Autogramm und hatten außerdem die Gelegenheit, ein Foto mit ihm zu machen. Insgesamt war die Deutschstunde mit Florian Zimmer sehr toll und ein ganz besonderes Highlight im Schulalltag. Und natürlich hoffen wir, so etwas in Zukunft wiederholen zu können!

Zaubertheater in Neu-Ulm


Theater Der aus Hüttisheim stammende Künstler Florian Zimmer will auf einem Grundstück beim Dietrich-Kino in Neu-Ulm ein Zauber-Theater bauen. Hier will er mindestens 100 Shows pro Jahr bieten. Schon Ende 2019 soll das erste Programm aufgeführt werden. Kostenpunkt des Projekts: rund vier Millionen Euro.

Gebäudekomplex Geplant sind ein Theatersaal mit 200 Sitzplätzen und ein Restaurant mit 50 Plätzen, samt Bar und Terrasse. Auch eine Tiefgarage soll es geben.