Energiebranche Firma Naturspeicher siedelt sich an

Ulm / swp 14.04.2018

Die Bagger sind schon da: An der Max-Born-Straße hat die Firma Naturspeicher ein Grundstück im Science Park III gekauft. Dort entsteht eine Fertigungshalle mit Büro – das erste eigene Domizil der jungen Ulmer Firma. Sie steckt hinter dem Naturstromspeicher Gaildorf, dem nach eigenen Angaben weltweit ersten Kraftwerk, das durch die Kombination eines Windparks mit einem Pumpspeicherkraftwerk das Stromnetz entlastet. Seit Ende 2017 drehen sich die bisher höchsten on-shore Windräder der Welt.

Das zweite Standbein der Firma ist der Naturwärmespeicher. Er ist ein kleines Gewässer in den Außenanlagen von Gebäuden, das zum umweltfreundlichen Heizen und Klimatisieren dient. „Direkt neben unserer Factory 01 für den Naturwärmespeicher bauen wir nun unser Test- und Entwicklungszentrum für die Druckrohrfertigung auf“, teilt Geschäftsführer Alexander Schechner mit. Die Druckrohre seien elementarer Bestandteil des Naturstromspeichers und verbinden die Windtürme und Speicherbecken oben am Berg mit dem Pumpspeicherkraftwerk im Tal. Sie sind aus Polyethylen gefertigt, „ein absolutes Novum in der Wasserkraft“. Entsprechend viel Forschung und Entwicklung stecke dahinter.

„Der Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm freut sich über eine innovative Neuansiedlung in Verbindung mit einer Neugründung“, sagt Ulrich Soldner, Leiter der Abteilung Liegenschaften der Stadt Ulm. „Unser Wirtschaftsraum hat sich bei der Standortsuche gegenüber anderen Regionen durchgesetzt.“  Die Firma hat seit ihrer Gründung 2012 40 Arbeitsplätze geschaffen. Sie ist eine Beteiligung der Firmengruppe Max Bögl.

Themen in diesem Artikel