Filme von Rees und Pfalzer im Xinedome

SWP 04.01.2014

Das Kino 5 des Ulmer Xinedomes wird zum cineastischen Ausstellungsraum. Dort werden am Freitag, 10. Januar, 19.30 Uhr, die aktuellen Filme von zwei jungen Ulmer Filmemachern gezeigt: Manuel Rees und Lukas Pfalzer. Beide sind Autodidakten auf dem Feld des Films und haben gemeinsam begonnen an filmischen Projekten zu arbeiten.

Manuel Rees wohnt derzeit in Augsburg und hat den diesjährigen Förderpreis für junge Ulmer Künstler in der Kategorie Neue Medien gewonnen, sein Schwerpunkt ist der Dokumentarfilm. Im Xinedome wird sein Film "Chipiliro, die Fähre und das Leben" gezeigt, der einen jungen Malawier ein Stück auf seinem Weg begleitet. Der Film entstand während Manuel Rees Freiwilligem Sozialen Jahr in Malawi.

Lukas Pfalzer wohnt derzeit in Leipzig und arbeitet an verschiedenen Projekten. Sein Film "Spaziergang - das Ende ist nur ein besserer Anfang" ist ein Experiment, bei dem Wahrnehmungen und Beziehungen sowie das Medium Film seziert werden.

Der Streifen "Die Dreharbeiten des Lukas Pfalzer" gibt einen humorvollen Einblick hinter die Kulissen des Projekts, darüber hinaus schließt das Making of den Kreis und beleuchtet die derzeitigen Schwerpunkte der Filmemacher: Pfalzer auf der Suche nach Möglichkeiten, das Medium Film für seine Ideen zu nutzen, und Rees als Kameramann, der dabei ist herauszufinden, was es bedeutet zu beobachten und zu dokumentieren.