Anzeige Hochmodern und familiär

Sportpark Pollack 11.10.2017
Inhaber Jürgen Pollack bringt über drei Jahrzehnte Erfahrung in Fitness und Karate mit.

FICHTENAU. Die hochmoderne Ausstattung, die familiäre Atmosphäre und die 45 Parkplätze direkt am Gebäude sind nur drei von vielen besonderen Pluspunkten des Sportparks Pollack in Fichtenau-Wildenstein. Nachdem das Fitness-Studio bereits im Februar eröffnet hat, sind nun auch die Außenanlagen komplett hergerichtet.Zur Ausstattung des Studios gehört etwa der „Milon-Kraft-Ausdauer-Zirkel“. Dieser besteht aus zwölf verschiedenen Fitnessgeräten und ermöglicht in zwei Durchgängen à 17,5 Minuten ein ausgeglichenes Ganzkörpertraining. Dabei wird die komplette „Leibgarde“ der Wirbelsäule – Oberkörper, Rumpf und Beine – trainiert. Als besonderes Extra gibt es im Sportpark den „Milonizer“: Dieser scannt den Körper ab, berechnet in Sekundenschnelle die relevanten Körpermaße und schickt sie an alle Geräte, die sich dann automatisch auf die jeweilige Person einstellen. Das spart Zeit und ermöglicht dem Trainer, sich voll auf die Beratung zu konzentrieren. „Mehrere qualifizierte und fachkompetente Trainer stehen zur Verfügung.“ fügt Pollack hinzu.

Der gesamte Technogym-Gerätepark besteht aus nagelneuen Geräten auf dem aktuellen Stand der Technik. Auch ein Freihantelbereich steht den Kunden zur Verfügung.

Auch Pollacks Tochter Jessy bietet als zertifizierte Trainerin Zumba-Kurse im Sportpark an. Daraus wird die besondere Philosophie des Fitness-Studios ersichtlich: „Wir möchten für unsere Kunden ein familiäres Umfeld schaffen“, erklärt Pollack. „Schließlich sind wir ein Familienbetrieb, und bei uns kennt jeder jeden.“ Ein harmonischer, freundlicher und höflicher Umgang ist Pollack sehr wichtig. Das schätzen die Kunden: Sie spüren, dass jeder willkommen ist und sich niemand blamieren kann – etwa weil er noch keine Erfahrung im Fitnesstraining mitbringt.

Pollack selbst erstellt kontinuierlich Trainingspläne, die individuell auf jeden Kunden zugeschnitten sind und kontinuierlich dem jeweils aktuellen Trainingslevel angepasst werden. Das gilt selbstverständlich auch für Kunden mit Knie- oder Schulterproblemen, selbst wenn sie ihre Reha gerade erst hinter sich haben. Zusätzliche Trainings- und Servicepauschalen werden nicht erhoben.

Die Kompetenz des 46-Jährigen rührt auch daher, dass er über mehr als 30 Jahre Erfahrung in Fitness und Karate verfügt. Er ist zertifizierter Fitnesstrainer, Selbstverteidigungslehrer, Gewaltschutztrainer, Vital-Coach und Karatemeister mit zweitem Dan, hat früher Bodybuilding betrieben und war als Trainer bereits in mehreren Fitness-Studios tätig. Seit zehn Jahren betreibt er eine eigene Karateschule, die jetzt ebenfalls im Sportpark angesiedelt ist. Für diese wie auch die Zumba-Kurse steht ein 120 Quadratmeter großer Fitnessraum zur Verfügung, in dem künftig noch weitere Kurse angeboten werden sollen.