Festival mit traumhaftem Tanz

Das Kevin ODay Ballett kommt zur Tanz-Gala ins Zelt. Foto: Hans Jörg Michel
Das Kevin ODay Ballett kommt zur Tanz-Gala ins Zelt. Foto: Hans Jörg Michel
ABO 07.06.2013
Eine stark besetzte Gala, drei weitere hochkarätige Gastspiele, dazu viele ortsbekannte Akteure in Bewegung: Das 1. Ulmer Tanzfestival naht.

"Ulm moves!" heißt das 1. Ulmer Tanzfestival, das von 3. bis 7. Juli stattfindet. Das Motto kann man doppelt verstehen: Zum einen wird in der Stadt tatsächlich vieles in Bewegung sein, zum anderen bewegt sich Ulm auch selbst - es öffnet sich Richtung zeitgenössischer Tanz.

Nicht nur die Landespolitik zeigt verstärkt Interesse am Thema, auch der Ulmer Gemeinderat fördert seit diesem Jahr die Tanzszene. Die Stadt unterstützt das Festival mit 30 000 Euro, 15 000 Euro gibt es vom Innovationsfonds Kunst des Landes. "Wir wollen einen ersten Akzent setzen", sagt Karla Nieraad, Leiterin des Stadthauses, das das Festival mit Roxy, Ulmer Zelt und Strado Compagnia Danza veranstaltet.

Was ist Wirklichkeit, was sind Träume und Fantasie? So lässt sich das Oberthema umschreiben. Ganz real beginnt das Festival mit einer Gala am 3. Juli im Zelt. Die namhaften Gäste sind Gauthier Dance aus Stuttgart, das Kevin ODay Ballett des Nationaltheaters Mannheim und die Dance Company Nanine Linning des Theaters Heidelberg.

"Revolver besorgen" heißt Helena Waldmanns Choreografie zum Thema Vergessen, die Brit Rodemund am 4. Juli im Roxy tanzt. Eine "Anleitung zum Klarträumen" bietet Minka-Marie Heiß Choreografie "Matter matters" der Kompanie "hausgemacht", die am 5. Juli im Stadthaus gastiert. Und am 6. Juli ist eine Arbeit der Stuttgarter Choreografin Nina Kurzeja im Roxy zu erleben: "Alice im Icon Land" richtet sich auch an Jüngere. Ein Kultur-Café zum Thema Tanz rundet am Sonntagnachmittag im Roxy das sehenswerte Programm ab.

Vor den Abendveranstaltungen am 4., 5. und 6. Juli gibt es zwischen Stadthaus und Roxy an originellen Orten wie dem Spielplatz an der Blau Tanz im öffentlichen Raum: mit einer Parcours-Truppe und vielen lokalen Protagonisten. "Mitgehen kostet nix und bringt viel!", sagt der künstlerische Leiter des Festivals, Domenico Strazzeri. "Wir wollen zeigen, was in der Welt des Tanzes alles möglich ist."

Parallel zu "Ulm moves!" findet im Roxy der 1. Kinder- und Jugend-Tanz-Gipfel der Interessensgemeinschaft Tanz-Szene statt: Fachtagung plus viel Programm fürs jüngere Publikum und für Schulklassen.Info Tickets gibt es bei allen Festival-Machern: Stadthaus, Roxy, Stradodanza und Ulmer Zelt.